Vierte feiert Herbstmeisterschaft

Im letzten Pflichtspiel dieses Jahres bezwang man auf heimischem Platz den SC Gatow III mit 3:0.

Stralau spielte mit: Böhm – Betancourt, B. Bjeske, Boborowski – Hildebrandt (46. Heinze), Fredrich, Schulz, Schmidtsdorff (Bornemann), Böttcher – Labanauskas, Mink (72. Smolinski)

Tore: 1:0 Labanauskas (17.), 2:0 Schulz (48.), 3:0 Mink FE (68.)

Stralauer des Spiels: Schulz

Auf Stralauer Seite mussten viele Akteure verletzungsbedingt passen und auch die Gäste hatten personelle Sorgen. Sie reisten gar nur zu elft an. Nach der enttäuschenden 1:5 Heimpleite vor zwei Wochen gegen Berolina Mitte, waren die Hausherren auf einen erfolgreichen HInrundenabschluss aus. Gatow hatte dem an diesem Sonntag nicht viel entgegen zu setzen. Zu fahrig und ungenau war ihr Spielaufbau, nennenswerte Torchanchen Mangelware. Ein langer Ball vom umtriebigen Schulz, genau in den Lauf von Labanauskas, der sein Startelfdebüt gab, leitete das 1:0 ein. Zur Pause hätte die Führung gut zwei bis drei Tore höher ausfallen können. Doch gute Chancen, meist nach ruhenden Bällen, blieben ungenutzt. Die Entscheidung fiel kurz nach der Halbzeit. Nach einem Einwurf legte Böttcher für Schulz auf und dessen fulminanter Schuss aus 17 Metern schlug unhaltbar im Gästegehäuse ein. Stossstürmer Mink bereitete sich seinen 17. Saisontreffer quasi selbst vor. Er wurde im Strafraum zu Boden gerissen und verwandelte anschließend sicher vom Punkt.

Vierte hält Verfolger auf Distanz

Durch ein 2:2 Unentschieden gegen Fortuna Biesdorf III wahrte man einen Vorsprung von vier Punkten auf Platz zwei.

Stralau spielte mit: Böhm – Schulz, B. Bjeske, Friese (39. Harazim) – Boborowski, Fredrich (81. Lau), Dienelt (46. Lehmann), Machleidt (84. Schmidtsdorff) – Lingott, Mink

Tore: 1:0 (31.), 2:0 (72.), 2:1 Harazim (85.), 2:2 Mink (87.)

Stralauer des Spiels: Schulz Weiterlesen

Vierte gegen Rotation erfolgreich

Am Sonntag konnte man sich im Heimspiel mit 5:2 gegen die Dritte der SG Rotation Prenzlauer Berg durchsetzen.

Stralau spielte mit: Böhm – Schulz, B. Bjeske, S. Bjeske – Lau (46. Hildebrandt), Fredrich, Dienelt (73. Smolinski), Boborowski (65. Schmidtsdorff), Böttcher – Machleidt (46. Friese), Mink (65. Wohlfahrt)

Tore: 1:0 Boborowski (15.), 1:1 (45.), 2:1 Mink (46.), 3:1 Böttcher (47.), 4:1 Dienelt (64.), 5:1 Hildebrandt (72.), 5:2 (90.)

Stralauer des Spiels: S. Bjeske

Weiterlesen

Vierte: Serie hält

Das zweite Derby innerhalb von acht  Tagen, diesmal gegen SFC Friedrichshain V, entschied man mit 2:1 für sich.

Stralau spielte mit : Böhm – Schulz, Bjeske, Friese – Hildebrandt, Fredrich, Dienelt, Machleidt (46.Bornemann, 61. Boborowski), Böttcher – Lingott (90. Wohlfahrt), Mink

Tore: 1:0 Böttcher (19.), 1:1 (43.), 2:1 Mink (76.)

Stralauer des Spiels: Friese

Nach Jacobsohns verletzungsbedingtem Ausfall letzte Woche musste Coach Beeskow umdisponieren. Rechtsaussen Böttcher rückt fortan ins zentrale offensive Mittelfeld. Seine Position beackerte am Sonntag Machleidt. Es wurde das erwartete Spitzenspiel, die Gäste reisten als Tabellendritter an die Persiusstrasse und beide Kontrahenten schenkten sich nichts. SFC versuchte zumeist schnell das Mittelfeld zu überbrücken und seine hochgewachsenen Angreifer in Szene zu setzen. Berolina attackierte gewohnt früh, setzte nach Balleroberung überfallartig seine Angriffe. Von mehreren guten Gelegenheiten konnte nur Böttcher die Seinige zur Führung nutzten. Die aufmerksame Stralauer Deckung lies in Halbzeit eins nur zwei Chancen zu, welche aber genügten um SFC ein Halbzeitremis zu bescheren. Nach der Pause wurde das Spiel zunehmend ruppiger, auch weil der Unparteiische zu lange zögerte durchzugreifen. Als ihm das Spiel zu entgleiten drohte, streute er gelbe Karten was der allgemeinen Stimmung nicht zuträglich war. Minks Treffer machte den zehnten Pflichtspielsieg der Saison für die Hausherren perfekt.

Vierte übersteht erste Runde

In der ersten Pokalrunde gewannen die Stralauer in einer umkämpften Partie 3:2(1:1) gegen Westend 01.

Stralau spielte mit:-Böhm-S.Bjeske,Hildebrandt,Wohlfarth-Lau,Beeskow,Boborowski,Schmidtsdorff(85.Zwilling)-Jacobsohn,Mink(46.Josten),Machleidt(88.Bruhn)

Tore:,0:1(8.),1:1 Lau(35.),2:1 Machleidt(68.),2:2(76.),3:2 Machleidt(84.HE)

B.V.:Westend verschiest FE(14.)

Stralauer des Spiels:Machleidt

Mit 20minütiger Verspätung und bei sommerlichen Temperaturen starteten die Stralauer in Ihr erstes Pokalmatch,der noch jungen Saison.Zu Gast an der Persiusroad,der Tabellen 6. der Staffel zwei Westend 01. Weiterlesen

Vierte mit Auftaktsieg

Zum Start in ihre siebente Spielzeit bezwingt die Vierte den SV Sparta Lichtenberg IV in der Fischerstrasse mit 3:4.

Stralau spielte mit: Böhm – Friese (83. Wohlfahrt), B. Bjeske, S. Bjeske (46. Harazim) – Wohlfahrt (78. Bruhn), Beeskow (72. Josten), Jacobsohn, Dienelt (52. S. Bjeske), Böttcher – Lingott, Mink

Tore: 1:0 (1.), 2:0 (15.), 2:1 Lingott (37.), 2:2 Böttcher (56.), 2:3 und 2:4 Mink (64. und 70.), 3:4 FE (85.)

B. V.: Platzverweis bei Sparta (25.)

Stralauer des Spiels: Mink

Berolina fand zunächst nicht in die Partie. Nach dem ersten eigenen Abschluss fiel im direkten Gegenzug das 1:0. Stralaus Defensive wirkte in der Anfangsphase orientierungslos und überfordert, dass 2:0 von Sparta demzufolge hochverdient. Der Knackpunkt dieser Begegnung war die 25. Minute als die Hausherren durch ein Foulspiel ihren Stossstürmer und durch eine rote Karte wegen Beleidigung ihren zentralen, offensiven Mittelfeldakteur verloren. Fortan übernahmen die Gäste das Geschehen und erspielten sich geduldig ihre Chancen. Den Bann brach ein Kopfball von Lingott, der eine Flanke von Böttcher verwertete. Beim Ausgleich legte dann Lingott für Böttcher auf. Die Offensive von Berolina fuhr Angriff auf Angriff und fand in Mink noch zweimal einen dankbaren Abnehmer. Lichtenberg hielt tapfer dagegen, doch mehr als ein später Anschluss wollte ihnen nicht mehr gelingen. Am Ende stand ein etwas glücklicher Stalauer Sieg, ob der Geschehnisse in der 25. Spielminute.

Vierte bezwingt Biesdorf

Beim dritten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison siegte man mit 4:5 bei Fortuna Biesdorf III.

Stralau spielte mit: Böhm – Hildebrandt, B.Bjeske, S. Bjeske – Thomas (73. Lau), Lehmann, Fredrich, Siccora (78. Schmidtsdorff), Dienelt ( 61. Böttcher) – Lingott, Mink

Tore: 1:0 FE (16.), 1:1 Lingott (33.), 1:2 Mink (56.), 1:3 Böttcher (62.), 2:3 (69.), 2:4 Lingott (75.), 3:4 (76.), 4:4 (86.), 4:5 Mink (90. +1)

Stralauer des Spiels: Lingott

Die Stralauer taten sich etwas schwer nach der langen Winterpause und so bestimmte die Fortuna die erste knapp halbe Stunde das Geschehen. Ihre Führung, nach einem umstrittenen Elfmeter, war verdient und hätte leicht höher ausfallen können. Nach 30 Minuten nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Angetrieben von Kapitän Dienelt attackierten sie den Gegner nun schon in dessen Hälfte und zwangen Biesdorf so zu Fehlern und Ballverlusten im Spielaufbau. Ein langer Diagonalball von Hildebrandt fand den frei stehenden Lingott, der den Ausgleich markierte. Fast eine Kopie des 1:1 war dann die Führung. Diesmal war es Lehmann, der das Spielgerät von der linken Seite diagonal auf Lingott bringt. Dieser legt direkt ab auf Mink, der mit seiner linken Klebe einnetzt. Ein Präziser Eckball von Lingott, fand den gerade eigewechselten Böttcher, der sein siebtes Saisontor machte. Die Gastgeber steckten nicht auf, ihnen gelangen aus vier Torschüssen drei Treffer und damit zwischenzeitlich sogar der Ausgleich. In der Schlussphase war es ein offener Schlagabtausch, den Mink, zum Jubel der Stralauer, für Berolina entschied.

 

Vierte holt Punkt in Lichtenberg

Im finalen Hinrundenspiel beim SV Lichtenberg 47 III trennte man sich 2:2 Unentschieden.

Stralau spielte mit: Böhm – Schukat (55. Kaluza), Hildebrandt, S. Bjeske – Henschke (Schmidtsdorff), Fredrich, Jacobsohn, Arndt, Böttcher, Dienelt (46. Krohse) – Mink

Tore: 1:0 (19.), 1:1 Fredrich (27.), 1:2 Böttcher (42.), 2:2 (87.)

Stralauer des Spiels: Böhm

Die Hausherren begannen stürmisch, stellten die Stralauer Deckung vor einige Probleme und gingen verdient in Führung. Danach verloren sie den Faden und die Gäste konnten noch vor der Pause das Blatt wenden. Erst legte Mink für den zweikampfstarken Fredrich auf, der einen trockenen Schuss in die Maschen drosch. Dann köpfte Böttcher einen Eckstoss von Kapitän Dienelt ein. In Hälfte zwei schwanden den Berolinen zusehes die Kräfte und die 47´er kamen spät zum verdienten Ausgleich.