1.Herren schlägt Aufstiegsanwärter

Berolina Stralau – Hilalspor 2 : 0 (2 : 0)

Endlich einen “Großen“ bezwungen!

Gegen einen spielerisch sehr starken Tabellendritten, der seit 15 Pflichtspielen unbesiegt war, konnte unsere Mannschaft endlich einmal ihr Können unter Beweis stellen und landete einen verdienten Sieg. Mit leicht veränderter Aufstellung und Taktik (2 Spitzen) war man von Anfang an brandgefährlich. Liebichs Solo mit anschließendem Pass auf Brand brachte das frühe 1:0. Nach einem Freistoß von Liebich und einer Kopfballverlängerung stand Beer am langen Pfosten völlig frei – aber er traf den Ball nicht genau. Bis zur 15. Min. gab es 2 weitere Großchancen durch Brand und Jonach aus dem Konter heraus, doch beide blieben im Abschluss nicht cool genug, so dass der gegnerische Keeper klären konnte. Dann hatte Liebich noch ein Solo (ungenutzt), bevor er ein Zuspiel von Kleßny zum 2:0 über die Linie drückte. In der gesamten 1. Halbzeit hatte Hilalspor nicht eine sehr gute Torchance! Das war ein gutes Zeichen für unsere sehr stabil wirkende Abwehrreihe.
Nach einem Direktschuss von Brand nach guter Kombination zu Beginn der 2. Halbzeit – der Ball flog weit über das Tor und wird heute noch gesucht , kam der Gegner in der 65. Min. zu seiner 1. Kopfballchance. Spielerisch hatte der Tabellendritte vielleicht sogar mehr Anteile, aber die weitaus besseren Tormöglichkeiten lagen eindeutig auf unserer Seite. So auch in der letzten Viertelstunde. Insbesondere die beiden letzten Möglichkeiten hätten noch ein höheres Resultat bringen können, aber der eingewechselte Pötting spielte nach Durchbruch auf Rechtsaußen die Eingabe zu ungenau und auch Liebich (herrlich freigespielt von Kleßny) schob den Ball am Tor vorbei. So blieb es bei einem verdienten Heimsieg, bei dem es in unserer Mannschaft keine einzige Schwachstelle gab und Liebich, Pütz, Kleßny und Beer noch etwas herausragten.
Leider verletzte sich im letzten Training vor diesem Spiel Torsteher Walter-Born und fällt mit Fingerkapselverletzung für den Rest der Saison aus. Erstmals stand Poßnien wieder im Tor und er machte seine Sache sehr gut.
Aufstellung: Poßnien ; Jonach, Jackowsky, Pütz, Beer ; M. Weber (82. Schmidt), Junker, Niemann; Liebich (88. Heidrich); Brand (77.Pötting), Kleßny

Tore: 1:0 Brand (7.), 2:0 Liebich (35.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.