1.Herren mit Heimerfolg gegen BFC Preußen

FSV Berolina Stralau – BFC Preußen  2:1 / 1:0

Der erste Sieg gegen ein Spitzenteam

Am Sonntag empfing unsere Erste bei ungemütlichen Wetter den Aufstiegsfavoriten BFC Preußen. Mit dabei war etwas Bundesliga-Flair durch den Coach der Gäste Thomas Häßler und auch Lennart Hartmann, der in jungen Jahren 3 mal seine Töppen für ein Bundesligaspiel schnürte. In der Stralauer Elf fehlten etwas überraschend Beer, Hampel, Meyer, Mendy und Ndiaye. Mendy und Ndiaye werden auch weiterhin noch fehlen. Bei Meyer, Beer und Hampel sollte die Erkältung bald abgeklungen sein.

Preußen kam mit zwei Niederlagen an den Lasker Sportplatz und war von Beginn an gewillt dieser Serie ein Ende zu setzen. Die ersten 10 Minuten gehörten ganz klar den Gästen. Gleich mehrere Ecken flogen in den Berolina Strafraum, wurden aber allesamt irgendwie entschärft. Wenn doch mal ein Ball auf dem weichen Rasenplatz durch rutschte, war Potthoff im Tor zur Stelle.

In der 10. Minute stellte Berolina den Spielverlauf auf den Kopf. In langer Ball von See wurde abgefälscht und so bekam Stier die Chance allein vor Lennard und blieb ganz cool. Er schob zu seinem vierten Saisontreffer ein. Preußen war vom Führungstor sichtlich mitgenommen und Stier bekam so direkt im Anschluss den zweiten Hochkaräter am Strafraum, traf aber die Kugel nicht richtig.

Preußen find sich dann und übernahm dann wieder die Kontrolle. Gerade bei Standards waren die Gäste gefährlich. Gleich mehrere gute Freistöße konnte Potthoff klasse parieren und verhinderte so vor der Halbzeit den Ausgleich. Somit ging es in die Pause mit einer glücklichen Führung für Berolina.

In der zweiten Halbzeit startet Stralau viel besser. Hermstein kam für den verletzten Hoheisel und stabilisierte das Mittelfeld. Allerdings gelang Preußen genau in dieser eigentlich guten Phase für Berolina der Ausgleich. Stahlberg bekommt an der Mittellinie viel Zeit und spielt einen herausragenden langen Ball hinter die Stralauer Viererkette, Neubauer nimmt den Ball wunderbar mit der Brust mit und legt ihn an Potthoff vorbei ins Eck. Ein wirklich toller Treffer.

Danach Stralau aber weiter am Drücker. Preußen kam nicht mehr gut in die Stralauer Hälfte und Berolina mit vielen Ballgewinnen im Mittelfeld. Die beste Chance hatte Stier, nachdem der Preußen-Torhüter Lennard den Ball direkt auf den Stralauer Mlynikowski wirft. Mlynikowski legt direkt quer, aber Stier scheitert am gut reagierenden Lennard.

Preußen ging nun immer mehr Risiko und so hatte Stralau viel Platz nach Ballgewinn. In der 78. Minute schickt Stier Mlynikowski auf die Reise. Dieser dringt von rechts in den Strafraum ein, lässt den Regionalliga erfahrenen Stahlberg und 2 weitere Verteidiger einfach stehen. Lennard stürmt heraus und Mlynikowski schiebt unter Lennard hindurch zum 2:1. Mal wieder ein Magischer Moment am Lasker Sportplatz.

In den letzten 10 Minuten hatte Preußen keine Ideen mehr. Berolina gewinnt ein ausgeglichenes Fußballspiel und beendet vorerst die Aufstiegswünsche der Preußen.

1:0 Stier, Eric (10.)
1:1 Neubauer, Timur (50.)
2:1 Mlynikowski, Markus (78.) (auf Steilpass von Eric Stier)