1.Herren besiegt die Spandauer Kickers

Berolina Stralau – Spandauer Kickers 5 : 1 (2 : 0)

Toller Erfolg und deutliche Revanche!

Die 1:2 Hinspielniederlage in der Nachspielzeit im vorletzten Punktspiel der 1. Halbserie wurmte unsere Mannschaft doch sehr. Vielleicht hatten wir deshalb eine so furiose Anfangsphase? Bereits nach 4 Min. brachte ein Kopfball von Friedrich nach guter Kombination über Heßler und Fischer die frühe Führung. Gleich danach traf der gleiche Spieler aus Nahdistanz leider den Ball nicht richtig und im Gegenzug konnte Torsteher Walter-Born einen Schuss noch zur Ecke ablenken. Doch dann setzte der wieder als 10er aufgebotene Hermstein zu einem Solo an und seinen Torschuss konnte der gegnerische Keeper nur abklatschen lassen – Heßler nutzte den Abpraller zum 2:0. Mit dieser Führung im Rücken ließen wir es nun etwas ruhiger angehen. Zwar hatte Weber noch einen Torschuss (über das Tor), aber nun versuchten die Gäste verstärkt die Initiative zu übernehmen. Ein Kopfball nach Eckball strich nur knapp an unserem Tor vorbei. Bis zum Halbzeitpfiff besaß unsere Mannschaft, in der als einzige Veränderung nur Jonach Urlauber Jackowski ersetzte, keine nennenswerten Aktionen mehr.

Das änderte sich dann wieder im 2. Abschnitt. Erst versuchte sich Busse mit einem Torschuss, dann kam nach einem Eckball wieder Friedrich zum Kopfball – der Torwart ließ wieder klatschen, aber Koch konnte den Ball aus kurzer Entfernung leider nicht versenken. Dann aber kam der große Auftritt von Fischer: Weber blockte einen Freistoß der Spandauer kurz hinter der Mittellinie und den Abpraller versenkte Fischi aus gut 40m über den zu weit vor dem Tor stehenden Keeper – Tor des Monats? Nach einer weiteren schönen Kombination über Hermstein blieb Heßlers Torschuss leider erfolglos. Eine Eckballvariante der Gäste führte urplötzlich zum 3:1 Anschlusstreffer. Doch wir konterten sofort, aber leider strich Jonachs Torschuss knapp am Tor vorbei. Dann setzte sich wieder Hermstein vehement durch, aber der Torsteher blieb diesmal erfolgreich. Die eingewechselten Pötting und Mlynikowski belebten noch einmal unser Angriffsspiel. Nach Pöttings Eckball kam Weber zum Kopfball und Beer konnte im Nachsetzen zum 4:1 einschieben. Den Schlusspunkt setzte dann Friedrich, der nach Kochs Kopfball (wieder nach Ecke Pötting) zum Endstand einnetzte.

Aufstellung:

Walter-Born; Jonach, Orbay, Koch, Fischer; Weber, Beer; Busse (71. Pötting), Hermstein (82. Mlynikowski), Heßler; Friedrich

Tore: 1:0 Friedrich(4.), 2:0 Heßler (10.), 3:0 Fischer (56.), 3:1 (64.), 4:1 Beer (85.), 5:1 Friedrich (88.)