1.Herren erkämpft sich Punkt gegen den TSV Rudow

Berolina Stralau – TSV Rudow 1 : 1 (0 : 1)

Spannendes Spiel endet unter starkem Applaus remis!

Nach dem schönen Auftaktsieg konnte der Trainer trotz kleiner Blessuren einiger Spieler die gleiche Mannschaft wie am letzten Sonntag ins Rennen schicken. Uns gehörten auch gleich die ersten Minuten, doch 2x Heßler und ein Nachschussversuch von Busse waren nicht wirklich gefährlich. Das wurde es aber dann in unserer Hälfte. Nach einer schönen Kombination über unsere linke Abwehrseite konnten die Gäste die Führung erzielen. Bereits 2 Min. später verursachte Koch einen Strafstoß, doch Poßnien parierte glänzend! Nur kurz danach ging ein durchgebrochener Angreifer an der Strafraumlinie zu Boden, doch der Schiedsrichter entschied zum Glück für uns auf „Schwalbe“. Danach hatten wir dann einige gute Szenen. Die beste Tormöglichkeit zum Ausgleich hatte Pötting, aber sein Nachschuss aus kurzer Distanz wurde vom gegnerischen Keeper gedankenschnell pariert. Aber als nach einer scharfen Eingabe von Fischer Busse im Strafraum gelegt wurde, schien der Ausgleich fällig, doch “Ersatzschütze“ Beer scheiterte ebenfalls am Torsteher.
Nach dem Seitenwechsel war es dann ein verteiltes Spiel mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. So war der Ausgleichstreffer etwas überraschend. Friedrich kam irgendwie in Ballbesitz und sein Torschuss aus gut 25m fiel über den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Keeper in den langen Dreiangel – sensationelles Tor!! Danach plänkelte das Spiel ein bisschen vor sich hin, aber die letzten 10 Min. hatten es dann noch einmal in sich. Hermstein schoss aus guter Position am Tor vorbei, im Gegenzug verfehlte ein Rudower Nachschuss nur knapp unser Tor. Dann wäre fast die Führung für uns möglich gewesen, doch der eingewechselte Baltruschat setzte seinen Kopfball aus Nahdistanz an den Innenpfosten. Gleich danach verlängerte Koch einen Freistoß von Pötting, aber der folgende Kopfball von Mlynikowski wurde eine Beute des Torstehers. Glück hatten wir dann in der Nachspielzeit, als Koch im Abwehrverhalten schlecht postiert war, aber der durchgebrochene Stürmer drosch den Ball über das Tor.
Ob der wiederum kämpferisch starken Mannschaftsleistung zollten unsere Fans dem Team nach dem Schlusspfiff tosenden Applaus!

Aufstellung:
Poßnien; Jackowski, Orbay, Koch, Fischer (79. Baltruschat); Weber, Beer; Busse, Pötting, Heßler (64. Hermstein); Friedrich (88. Mlynikowski)

Tore: 0:1 (9.), 1:1 Friedrich (61.)