1.Herren trennt sich unentschieden

Berolina Stralau – Türkiyemspor 1 : 1 (0 : 0)

Punkt gewonnen oder 2 verloren?

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Frohnauer SC wollten wir diesmal natürlich punkten. Da im Spiel gegen den Mitaufsteiger am letzten Sonntag relativ wenige Torchancen herausgespielt werden konnten, versuchten wir es auf dem engeren Kunstrasen und wollten vor allem auch durch Standards die Tormisere beheben. Und man sah von Anfang an eine bessere Körpersprache in unserem Team. Mit einer leichten Systemumstellung bemerkten die Zuschauer aber auch die Spieler selber von der 1. Minute an ein aggressiveres Zweikampfverhalten unsererseits. Nach relativ ausgeglichenem Spielverlauf in der Anfangsphase hatten wir 3 Tormöglichkeiten: Fischers Freistoß war leider zu lang geschlagen, bei einer Eingabe von rechts kam Friedrich nicht ganz an den Ball heran und dann landete Kochs Kopfball nach Ecke von Hermstein am Pfosten. Unmittelbar danach unterlief Jonach einen weiten Flügelwechsel und die Gäste kamen zu einer guten Torchance. Wenig später hatte Hermstein eine Torschussmöglichkeit im Strafraum, doch er spielte stattdessen einen Querpass, der abgefangen wurde. Dann musste Poßnien noch einmal einen Torschuss der Gäste entschärfen. Doch unmittelbar vor der Halbzeitpause kam Kleßny nach Freistoß von Fischer unbedrängt zum Kopfball, aber dieser ging am Tor vorbei! In der 2. Halbzeit schien sich das Führungstor für uns anzubahnen: Friedrich wurde bei einem hohen Ball vom Torsteher festgehalten, aber den Strafstoß semmelte Koch an die Latte. Und wieder war es so – nutzt man seine Chancen nicht, wird man meist bestraft. Unmittelbar danach führte nach einem Freistoß ein Kopfball zum 0:1. Dann wechselte der Trainer mit Pötting und Liebich 2 Offensivspieler ein. Doch nicht denen, sondern Jackowski bot sich die Riesenchance zum Ausgleich in der 70. Minute – aber er schoss allein vor dem Torsteher zu unplatziert. Aber wir versuchten alles, um doch noch zum Torerfolg zu kommen und wurden kurz vor Schluss noch belohnt. Nach Pöttings Eckball köpfte Koch einen Gegenspieler an und von dessen Bein sprang der Ball ins Tor! Unterm Strich ein verdienter Punktgewinn mit dem man unter diesen Umständen zufrieden sein muss, trotzdem wäre sicher mehr möglich gewesen!

Aufstellung: Poßnien; Jonach (63. Pötting), Orbay, Koch, Fischer; Weber, Jackowski, Wedemeyer (87. Hoheisel); Hermstein (63.Liebich), Kleßny; Friedrich

Tore: 0:1 (52.), 1:1 Eigentor (88.)