Trainerkarussell dreht sich – Bero Coach Fineske verlässt die Stralauer

Persiusstraße, 26. April 2013 – Andreas Fineske steht vor einem Abschied vom Friedrichshainer SV Berolina Stralau. Mit Saisonende wird der Bero Coach sein Traineramt bei den Stralauern niederlegen, um im Rahmen eines sabbaticals seine Akkus, nach drei erfolgreichen aber arbeitsintensiven Jahren, wieder auf zu laden.

IMG_1999

Coach Fineske mit gutem Draht zu seinen Spielern …

Der Vorstandvorsitzende der Stralauer, Siegfried Pradella, hat die Mannschaft am gestrigen Mittwoch vor Trainingsbeginn offiziell über den Abgang des Cheftrainers mit Saisonende informiert:
„Andreas hat die Klubführung in der vergangenen Woche offiziell davon in Kenntnis gesetzt, dass er nach drei sehr erfolgreichen Jahren und trotz unserer Bemühungen, ihn zu weitermachen zu bewegen, den FSV Berolina Stralau verlassen wird.“

3 erfolgreiche Jahre

Headcoach Fineske hatte die Rot-Weißen Friedrichshainer, nach dem Abstieg unter seinem Vorgänger Mario Fischer in die Kreisliga A, in der Saison 2010/2011 übernommen und schaffte auf Anhieb als Meister den sofortigen Wiederaufstieg.
Die erste Bezirksligasaison 2011/2012 beendeten die Stralauer unter seiner Führung auf einem hervorragenden 7ten Tabellenplatz.
Nach dem Gewinn der Lichtenberger Meisterschaft im Sommer 2012 und der damit verbundenen Teilnahme am traditionsreichen Ostberliner Supercup, rangiert Berolina aktuell im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga auf Rang 9.

IMG_1936

moderne Methoden inklusive Viedeoanalysen …

sabbatical als Auszeit

„Mein Abgang hat nichts mit der aktuellen sportlichen Situation zu tun. Sportlich sind wir gut aufgestellt, ich werde eine intakte und funktionierende Mannschaft hinterlassen“, so Fineske. „Vielmehr brauche ich nach diesen drei sehr intensiven Jahren bei Berolina, in denen ich den Verein nicht nur sportlich weiterentwickelt habe, sondern auch immer bestrebt war, das Umfeld des Vereins entsprechend zu professionalisieren, eine Auszeit, um meine Akkus wieder auf zu laden.“

Über seine zukünftigen Tätigkeiten als Trainer ließ Fineske nichts verlauten, sondern gab vielmehr bekannt, dass er sich im Rahmen eines sabbaticals eine Auszeit vom aktiven Trainergeschäft nehmen werde.

DSC_0347

Mittendrin, statt nur dabei …

Mannschaft reagiert gefasst

„Wir bedauern natürlich die Entscheidung von Andreas, müssen sie aber gleichzeitig akzeptieren“, gab Kapitän Wohlfahrt in einer ersten Stellungnahme stellvertretend für die ganze Mannschaft bekannt. „Aber diese Entscheidung überrascht uns nicht. Der Trainer hat den Mannschaftsrat über diesen Schritt frühzeitig in Kenntnis gesetzt und die Mannschaft schon seit dem Winter darauf vorbereitet.“

Trainerkarussell beginnt sich zu drehen

Aktuell befinden sich die Stralauer damit freilich auf Trainersuche. „Wir haben momentan einige Kandidaten im Auge“, gab Vorstandchef Pradella bekannt. „Entsprechend der im Vorstand zusammengetragenen Kriterien, werden wir in den kommenden Wochen eine Auswahl treffen und mit dem einen oder anderen Kandidaten Verhandlungen aufnehmen.“
An der Trainersuche beteiligen wird sich dem Vernehmen nach auch der scheidende Coach. „Das ist für uns ein logischer Schritt. Nur wenige sind so gut mit der Berliner Amateurfußballszene vertraut wie Andreas“, so Pradella.

IMG_2172

Nach 3 erfolgreichen Saisonen ist Schluss …

Andreas Fineske als Berolina Trainer in Zahlen [Stand 26.04.2012]:

81 Spiele
(43 Siege, 13 Unentschieden, 25 Niederlagen),
Punkteschnitt: 1,75

Kreisliga A Meister 2010/2011
Lichtenberger Meister 2012

Schreibe einen Kommentar