Dramatik pur: Bero holt Punkt in doppelter Unterzahl

Persiusstraße, 14. April 2012 – In einer an Dramatik kaum zu überbietenden Partie erspielt sich Berolina einen Punkt gegen den Tabellennachbarn Fortuna Pankow. Die Stralauer bleiben nach dem 3:3 (1:1) im Frühjahr aber weiterhin sieglos und verharren im Niemandsland der Tabelle. Am kommenden Wochenende wartet der zuletzt arg gebeutelte 1. FC Wacker 21 Lankwitz.

Frühlingshafte Temperaturen, hochmotivierte Stralauer und ein gut besuchter Laskersportplatz waren am vergangenen Sonntag die Zutaten für eine packende und nervenaufreibende Bezirkligapartie.
Mit einer Änderung in der Startaufstellung zur Vorwoche – Bischof für Turtschann – aber gleichem Spielsystem begegneten die heimsichen Rot-Weißen dem flachen 4-4-2 der Fortunen aus Pankow.
Von Beginn an waren die Gastgeber – deutlich giftiger in den Zweikämpfen und im Gegensatz zur Vorwoche auch wieder per Du mit dem Spielgerät – um die Spielkontrolle bemüht und hatten das Heft bald in der Hand. Erste Warnschüsse (Wallner, Friedrich) blieben allerdings unpräzise.

18

starker Winterneuzugang Ott, 1 Tor/2 Assists … © odk

Entgegen dem Spielverlauf gingen die Fortunen nach 20 Minuten in Führung und wussten selbst nicht, wie ihnen geschah: Tyroke vertändelt im Spielaufbau die Kugel leichtfertig an Speer, der dem herauseilenden Reck keine Chance lässt und überlegt zur Führung einschiebt (20′). Die bis dato einzige und in Halbzeit eins auch letzte Chance der Fortunen.
In der Folge variierten die Stralauer gut zwischen kurzem Flachpassspiel und langen Bällen in die Spitze und drängten die Gäste aus Pankow damit zum Teil tief in die eigene Hälfte, ohne sich dabei allerdings hundertprozentige Chancen zu erspielen. Und haderten mit den Entscheidungen von Schiedrichter Siegel, der ein Fortunen Handspiel auf der Torlinie übersah und nach einem Foul am durchbrechenden Friedrich Gnade vor Recht ergehen und das Spiel weiterlaufen ließ.
Mit dem Pausenpfiff fiel schließlich doch noch der verdiente Ausgleich: Nach einer Friedrich Kopfballablage vereitelt Gäste-Keeper Lätsch einen Wohlfahrt Schuss sensationell, ist beim Nachschuss aus spitzem Winkel durch Ott aber chancenlos (46′).

02

Wohlfahrt scheitert im ersten Versuch an Lätsch … © odk

Nach dem Pausen Tee nahm die Partie dann richtig Fahrt auf. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Ott im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt wird. Mit dem fälligen Strafstoß scheitert Wohlfahrt erst an Lätsch, den Nachschuss aus spitzem Winkel verwertet der Stralauer Kapitän – wenn auch etwas glücklich – zu seinem 12. Saisontreffer (47′).

Kurz nach Wiederanpfiff kommt es kurzzeitig zu tumultartigen Szenen: Nach einer Rudelbildung und einem Kopf-an-Kopf Meinungsaustausch zwischen Herold und Weber zeigt Schiedsrichter Siegel Gelb für den Fortunen und schickt den Stralauer mit Rot vorzeitig unter die Dusche (50′).
Mit einem Doppelschalg innerhalb von 6 Minuten drehten die Pankower im Anschluss die Partie: Mosni, der nach einem langen Einwurf abstaubt (52′), und Schindler, mit einem abgefälschten Weitschuss (58′), bringen die Pankower wieder in Führung.

35

Tohuwabohu im Stralauer Strafraum nach langen Einwürfen … © odk

Trotz der nominellen Überzahl verstanden es die Fortunen in der Folge nicht, die Partie mit spielerischen Mitteln zu kontrollieren. Einzig mit Rory Delap-liken Einwürfen sorgten sie immer wieder für Gefahr im Stralauer Strafraum. Berolina blieb im Umkehrspiel gefährlich und belohnte sich schließlich selbst: Neuerlich ist es der starke Ott, der im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden kann. Den zweiten Penalty des Tages verwertet Pütz sicher (81′).
Kurz darauf schafften es die Stralauer neuerlich nicht, einen langen Einwurf vernünftig zu verteidigen: Wallner versucht mit einem John Terry Gedächtnis Fish-Save auf der Linie zu klären, Schiedsrichter Siegel entschiedet auf Handelfmeter und zeigt dem Stralauer Sechser Rot wegen Torraubs (83′). Mosni verlädt zwar Keeper-Reck, knallt den Strafstoß aber an den linken Pfosten (84′) und verschießt damit den 4ten Pankower Elfmeter in Folge.

In den verbleibenden Minuten drängten die Fortunen gegen die arg dezimierten Stralauer auf den Siegtreffer, hatten jedoch Glück, dass Wohlfahrt quasi mit dem Abpfiff einen Kopfball knapp über das Gehäuse von Keeper Lätsch setzte.

Der FSV Berolina Stralau spielte mit:
P. A. Reck – J. Pütz – M. Tyroke, C. Beer – M. Wallner, M. Weber – A. Wohlfahrt [C], G. Niemann, R. Ott (77′, E. Schindler), T. Bischoff (72′, K. P. Büter) – O. Friedrich

Nächstes Spiel:
Bezirksliga 25. Spieltag
1. FC Wacker Lankwitz –  FSV Berolina Stralau
Sonntag, 21. April, 14:00 Uhr
Wacker-Platz, Gallwitzallee 146, 12249 Berlin

Schreibe einen Kommentar