Vierte geht auf Paintballtour

Für alle Mannschaftsmitglieder,die sich auch mal ausserhalb des Fussballplatzes austoben möchten und ihren Kreislauf in Schwung bringen wollen….ist am Samstag den 16.Juni um 10.30.Uhr Treffpunkt,an der Paintballanlage in Schönwalde….für weiter Infos wendet euch an die Presseabteilung oder schaut auf die Homepage des Veranstalters…..!

3. Herren Pflichtsieg der DRITTEN

Mit 3:2 gewann die Dritte beim Letzten Liberta.
Mit 11 Mann (Wieder mal wird man nachts um 23.45 Uhr krank und meldet sich krank) standen wir dem Tabellenletzten gegenüber und hatten mit starker Gegenwehr zu tun.
Vor dem Spiel warnte ich ,das Liberta nichts mehr mit der Hinrundenelf zu tun hatte.Durch die Auflösung Ihrer Ersten hatte sie sich verstärkt.
Wie in den letzten Spielen gingen wir sehr konzentriert und kampfstark gegen die spielstarken Libertaakteure zu Werke und ließen sie bis zum Strafraum agieren,aber große Chancen hatte Eik nicht zu entschärfen.Durch schnelles Umkehrspiel hatten wir zahlreiche Torchancen doch wir schluderten mit der Verwertung.Doch mit viel Geduld warteten wir auf die Möglichkeiten zum Einschießen,die dann ja auch kamen.
Tore:   0:1   16min     R.Laval
1:1    22min
1:2    28min    R.Laval
2:2    60min
2:3    84min    Matlok
R.L.

Vierte knackt Spitzenreiter

In einem packenden Spiel konnte man am Freitagabend, auf heimischen Platz, den bis dato ungeschlagenen SC Westend 01 III schlagen.
Stralau spielte mit: Moritz – Heinrich, Bjeske, Engling – Machleidt, Beeskow (82.Heidenreich), Dienelt, Böttcher, Jacobsohn (76.Lau) – Herrich, Mink
Tore: 1:0 ET (9.), 2:0 Herrich (15.), 2:1 (26.), 3:1 Beeskow (35.), 4:1 Mink (46.), 4:2 (59.), 4:3 (61.)
Stralauer des Spiels: Dienelt
Das Spiel begann ohne Abtastphase, die 22 Akteure waren sofort auf Betriebstemperatur. Spieler –Trainer Heinrichs Marschroute: frühes Angreifen, den Gegner in Zweikämpfe zwingen und seinen Spielaufbau konsequent stören. Die Gäste zeigten die reifere Spielanlage und waren konditionell überlegen, Stralau hielt mit seinem größten Trumpf, der hohen Einsatzbereitschaft, dagegen. Die frühe Führung lenkte das Spiel für die Hausherren in günstige Bahnen. Ein Freistoß von Jacobsohn köpft ein Westend – Verteidiger ins eigene Netz. Wenig später tankt sich der unermüdliche Herrich auf seine unnachahmliche Weise durch und erhöht auf 2:0. Ein direkter Freistoß bringt den Anschluss ehe Beeskow eine Ecke von Dienelt aus kurzer Distanz einköpft. Nach dem Seitenwechsel: Der Ligaprimus stößt an, verliert aber in der Vorwärtsbewegung sofort den Ball. Mink setzt einen 35 Meter Sprint und schiebt durch die Beine des Torhüters ein. Doch in diesem Spiel kann es keine Vorentscheidung geben, die Moral der Gäste ist ungebrochen. Sie wollen ihren Nimbus der Unbesiegbarkeit wahren. Zwei weitere Freistöße bringen sie wieder heran. Verbissen kämpfen die Stralauer nahezu alle gegnerischen Angriffsbemühungen nieder, so dass die beste Offensive der Liga aus dem Spiel heraus keinen Stich sieht. Eine Glanzparade von Moritz und eine Rettungstat von Beeskow entschärfen zwei weitere gefährliche Standards. Auf Stralauer Seite werden noch zwei Treffer von Mink und Böttcher nicht anerkannt. Insgesamt eine sehr gute Stralauer Mannschaftsleistung.

In eigener Sache: Treffpunkt zum Kneipenhoppen am 17. 5. um 12. 00 Uhr ist vor dem SEZ.

3. Herren Enttäuschung nach großem Kampf

Gegen Sparta Lichtenberg 3 verlor die die DRITTE am Sonntag ihr Punktspiel mit 4:1.
Wir hatten uns gegen den Tabellenzweiten viel vorgenommen und machten von Anfang an viel Druck und gingen in der 11min durch R.Laval nach einem Eckball 1:0 in Führung.Danach entwickelte sich ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.In der 35min fiel nach einem Eckball das 1:1.Nach Ballverlust kurz nach dem Anstoß setzte sich der Gegner über links in unseren Strafraum durch und machte das 1:2 36min.Schade 2min Unachtsamkeit,das warf uns aber nicht um und wir hatten noch 2Riesenchancen bis zur Pause die aber leider keinen Weg ins Tor fanden.
In der 2.Halbzeit spielten wir dann mit 3 Stürmern um das Spiel noch zu drehen,doch in der 53min mußten wir dann verletzungsbedingt Conny gegen Nico tauschen(Conny hat ein dickes Knie).Doch das Pech sollte uns weiter verfolgen nur 2min später verletzte sich S.Bjeske ebenfalls am Knie und wir mußten mit 10 Mann zu Ende spielen,denn es war kein Ergänzungsspieler mehr da.Bei Absage 1,5 Std vor Spielbeginn und diversen Absagen in der Woche konnte ich keine Spieler mehr aktivieren.Doch die verbliebenen 10 Mann kämpften wie die Berserker und hielten das Spiel bis kurz vor Schluß noch offen und Ronny hatte mit einem Lattenschuß noch die Chance zum Ausgleich.Aber wie das so ist wenn ein Team auf den Ausgleich drängt und am Ende natürlich die Kräfte nachließen,fielen in der 87min und 90min noch das 1:3 und das 1:4.
Ich hoffe das ich nach dem Spiel einige sehr enttäuschte Spieler doch beruhigen konnte und der Abstand zum Spiel alles ein bißschen relativiert.
Am Samstag geht es dann gegen Liberta und hoffentlich können wir uns dann für unser Spiel belohnen.

R.L.

Vierte:“dreckiger Sieg“

Nach einer unterirdischen ersten Halbzeit und einem 1:0 Pausenrückstand,konnte man dank einer Leistungssteigerung in Durchgang zwei noch 1:4 bei Wacker Lankwitz gewinnen.

Bero spielte mit: Moritz, B.Bjeske, Heinrich, S.Bjeske(70.Pleske), Heidenreich, Böttcher, Beeskow, Engling, M.Jacobsohn, Lau(60.A.Herrich), R.Herrich
Tore:1:0(23.), 1:1(52.)Engling, 1:2(64.), 1:3(70.), 1:4(78.) alle R.Herrich

Stralauer des Spiels B.Bjeske

Als erstes noch einmal vielen Dank an Rainer,der als Schiedsrichter kurzfristig einsprang und das Spiel somit doch stattfinden konnte.[auch wenn mann es nicht jeden Recht machen kann,insbesondere den Stralauern R.Herrich,Engling,Beeskow…hast du deine Linie durchgezogen und besser als viele andere angesezte Unparteiische gepfiffen.]
Zum Spielgeschehen der ersten Halbzeit bleibt nicht viel zu sagen,der Gastgeber konnte nicht und Bero wollte nicht Fussball spielen.Schwaches Zweikampfverhalten,Fehlpässe,sowie eine Portion Überheblichkeit bestimmten das Spielgeschehen der Stralauer.Das viel zitierte Not gegen Elend findet hier wohl die beste Anwendung,einfach nur zum wegschauen was beide Mannschaften den Zuschauern boten. Doch ein Fussballspiel besteht bekanntlich aus zwei Hälften.Und so war es zwar keine Leistungsexplosion,aber dennoch eine Leistungssteigerung und der seit Wochen gut aufgelegte Torjäger R.Herrich die dafür sorgten,das man als verdienter Sieger den Platz verließ.Auffälig neben dem bereits erwähnten R.Herrich der mit seinem Hattrick,dem Ziel der 30 Toremarke einen grossen Schritt näher gekommen ist,Verteidiger B.Bjeske der einmal mehr seine Unantasbarkeit in der Abwehrformation untermauerte.

Nächstes Spiel: 11.05.2012 19.45 Laskerplatz gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Westend 01…Zeit für die erste Niederlage!!!

In eigener Sache: Vielleicht sollten sich manche Herren im Vorstand mal hinterfragen,nach welchem Kriterium sie bestimmte Entscheidungen treffen um nicht den Verdacht der Vetternwirtschaft aufkommen zu lassen….!!!

3. Herren Starker Auftritt der DRITTEN beim Zweiten

Völlig verdient gewann die DRITTE am So. bei BSV Hürtürkel mit 5:2.
Das war vor dem Spiel nicht so zu erwarten,da wir arge Besetzungsschwierigkeiten hatten.Beide Torhüter waren verhindert,Weland verletzt, Kaluza Kurzurlaub alle noch verfügbaren Torhüter waren bei Union,also mußte ich mal wieder ins Tor und auch an Feldspieler hatten wir nur 11(dank des Versetzen von Erbse).Danke an S.Bjeske aus der Vierten der uns wirklich stark unterstützte.
Diesmal wollten wir gegen spielstarke Türken vorallem das Mittelfeld eng machen und den Spielaufbau zerstören indem wir mit einem 5er Mittelfeld agierten und nur Ronny vorne alleine auf seine Möglichkeiten wartete.In der 2min gingen wir zwar durch einen direkten Freistoß(wirklich unhaltbar auch für Eik) von der Strafraumgrenze in Führung,aber wie auch die letzten Spiele machte uns das nicht nervös.Durch enormen Kampfgeist und kluges Umkehrspiel kam unser Gegner nicht zu vielen Chancen.In der 20min startete S.Wendav von der Mittellinie ein unwiderstehliches Solo durchs Mittelfeld und erzielte mit einem“straffen“ Schuß den Ausgleich.
In der 29min fiel nach 3 Stationen(Leuschner,Igel,Laval) das1:2 durch R.Laval.
Nach der Pause begann Hürtürkel erstmal vehement und zwang uns erstmal in unsere Hälfte was dann auch in der 50min zu einem 11m (??) führte und zum 2:2.
Die nächsten 15min baßen sich die Türken an unserer Betonabwehr(samt Torwächter) aber die Zähne aus.Nach dem Ausgleich stellten wir unser System wieder auf 2Stürmer(Martin für Matlok) um.In der 65min landete ein langer Abstoß von Mario Wendav bei R.Laval und der setzte sich bis in den Strafraum durch und schoß das 2:3.
Danach gab sich unser Gegner sichtlich auf und wir verwalteten durch kluges Paßspiel das restliche Spiel.In der 73min und 85min erzielte „Martin“ noch das 2:4 und 2:5.
Besonders möchte ich das faire Spiel und Verhalten unseres Gegners erwähnen.So macht das Spiel(nicht nur weil wir gewonnen haben) Spaß.
Sonntag geht es gegen den jetzigen Zweiten Sparta Lichtenberg.Da haben wir aus der Hinrunde noch was gut zu machen!

R.L.

3. Herren Dritte auf Rasen

Mit 5:5 trennte sich die DRITTE von Union Südost.
Wie das Ergebnis schon zeigt ging es hoch her und zwar in jeder Beziehung.Im Hinspiel hatten wir ja den Spielabbruch durch einen schlagenden Spieler von USO,deshalb habe ich mich schon vorher beim Schieriansetzer bemüht das er uns einen guten Schieri stellt .Der hat sich wirklich bemüht und einen sehr guten türkischen Schieri angesetzt.
Der Schieri bot eine sehr überzeugende Leistung und behielt gegen die von Anfang an motzenden Gäste immer die Ruhe so das die Gäste fast allein mit sich und dem Meckern beschäftigt waren,und zum Glück ließen wir uns nicht anstecken und bliben sehr ruhig.
Zum Spiel nur kurz so viel.Von Anfang an machten uns die sehr spielstarken Gäste durch Ihr technisches Übergewicht das Leben schwer,zudem machten wir den Fehler nicht nah genug am Mann zu stehen so das die Gäste ins spielen kamen(was bei türkischen Mannschaften immer gut ist).
Wir verlegten uns zusehends auf Konter was ja auch gegen die schwache Defensive mit den zwei Stürmern Weland und Laval gut funktionierte.
Obwohl wir zur Pause noch mit 3:1 führten konnten wir wir uns nicht weiter absetzen und lagen bis zur 65min durch einen 11m  3:4 zurück.Als es in der 70min wieder 11m gab(und trotzdem moserten die Gäste)sah es nicht gut für uns aus,aber Eik hielt den Strafstoß und hielt uns im Spiel.Das Spiel beendeten die Gäste nur mit 9Mann nach 2 Feldverweisen(Gelb/Rot).
Ich möchte mich wirklich beim Schieri bedanken,denn bei jedem Anderen der dieses Spiel sonst leiten müßte wäre es wahrscheinlich von seitens der Gäste eskaliert(wie die nach Spielschluß den Schieri anmotzten ist sogar MIR zuviel).
So Jungs nächsten Sonntag gehts gegen den Zweiten Hürtürkel und das wird nicht leichter.
Torfolge: 0:1  10min
1:1  12min    Weland
2:1   37min  Laval
3:1   42min  Laval
3:2   49min
3:3   51min
3:4   65min   11m
70min   Eik hält 11m
4:4   83min  Klemt  30sek nach Einwechslung
4:5   85min
5:5   87min   Laval

R.L.

3. Herren 2 Minuten Tiefschlaf

Am Mittwoch verlor die DRITTE ihr Nachholspiel gegen Hermsdorf äußerst knapp und unverdient mit 1:2.Da wir durch kurzfristige Absagen(Dortmund-Bayern????)nur 11Mann waren und wir uns wie unser Gegner durch höherklassige Spieler nicht verstärken konnten(durften)hatten wir keine Wechselspieler.
Warscheinlich hat uns dasdie ersten 120 Sekunden noch so beschäftigt und wir mit der 3 Ballberührung schon den Gegner an unserem Strafraum bedienten und das0:1 fiel(1min).Gleich nach Anpfiff erhielt der Gegner einen Freistoß an unserer Strafraumgrenze aber die Mauer und Eik verharrten noch im Tiefschlaf und ein leichter Schuß fand den Weg ins Tor zum 0:2(2min).
Doch danach ging ein Ruck durch die ganze Truppe und da ja noch viel Zeit zu spielen waren besannen wir uns auf unsere in den letzten Spielen immer wieder gezeigten spielerischen und kämpferischen Mittel und botem dem in der Offensive stark verstärkten Gegner(der Torhüter kannte nicht mal alle Namen seiner Mitspieler) Paroli.
Es entwickelte sich ein sehr gutes und rassiges Spiel mit etlichen Chancen für beide Mannschaften.
,aber unser Eik vereitelte einige Schüsse des Gegners mit starken Reflexen und auch die anderen 10 Mann boten eine der stärksten Leistungen dieser Saison.
Der schlechteste Teilnehmer an diesem Spiel war der(endlich mal angesetzte) Schiedsrichter.Warum er ein von Matlok in der 22min erzieltes Tor (direkter Torschuß aus 7m ins linke Toreck)nicht anerkannte wird sein Geheimnis bleiben(angeblich Abseits von Laval der aber rechts vom Schützen stand).Auch der Gegner war verblüfft,nahmen aber auch das Geschenk des Schieris an(können noch aufsteigen).
Doch in der 30min tankte sich Sascha Moritz auf der linken Seite in den Strafraum und erzielte fast von der Torauslinie mit einem Kunstschuß in den Angel das 1:2.
Die 2.Halbzeit verlief genauso rassig und engagiert von beiden Teams mit verteilten Chancen ,aber die Defensiven ließen nichts zählbares mehr zu.
Leider hatten wir nur 88min mitgespielt(aber die wirklich Stark)sonst könnten wir uns auch über Punkte freuen.
Danke Jungs für Eure starke Moral.
Sonntag gehts um 10.25 Uhr gegen Union Südost (der Abbruch im Hinspiel durch den Gegner).
Vielleicht sind wir mal vollzählig damit wir auch mal auf Situationen reagieren können!

R.L.

Vierte: erste Rückrundenniederlage

Im Derby – Heimspiel unterlag man dem SFC Friedrichshain IV mit 2:3.
Stralau spielte mit: Harry – Heinrich, Pleske, Burmeister – Machleidt (66. Heidenreich), Beeskow, Wendav, Böttcher, Jacobsohn – Herrich, Mink (62. Weland)
Tore: 0:1 (18.), 1:1, 2:1 Herrich (34. , 57.), 2:2 (76.), 2:3 (88.)
B. V.: Harry hält FE (73.)
Stralauer des Spiels: Herrich
Die bis dato beiden besten Rückrundenmannschaften zeigten ein gutes Fußballspiel. Die Gäste vom “Kutte“ dominierten in Hälfte eins fast nach Belieben. Überfallartig und mit großer Dynamik rollten ihre Angriffswellen dem Stralauer Kasten entgegen. Variabel im Spiel und mit gutem Auge für den Nebenmann brachten sie die neuformierte Stralauer Deckung ein ums andere Mal in Verlegenheit. Der Ausgleich kommt überraschend und wieder einmal ist es Herrich, der die Gastgeber im Spiel hält. Der erste  anständige Angriff, über rechts vorgetragen: Böttcher, Wendav, Herrich, drei Kontakte ein Tor. Im zweiten Abschnitt sind die Stralauer am Drücker, SFC muss dem immensen Tempo der ersten 45 Minuten Tribut zollen. Nach Ablage von Mink dreht Herrichs 22 Saisontreffer die Partie. Jetzt sind es die Stralauer die den Ball nicht über die Linie bekommen. Zweimal scheitert Böttcher denkbar knapp, Beeskow trifft nur die Latte. Die Gäste kontern gefährlich, bestrafen die Stralauer Fehler eiskalt und gehen als, in Summe nicht unverdienter, Sieger vom Platz.

Joker Buchberger rettet Unentschieden

Bezirkliga, 22. Spieltag: FSV Berolina Stralau – SC Westend 01 1:1 (0:1)

Persiusstraße, 15. April 2012 – Der FSV Berolina Stralau erspielt zuhause ein 1 zu 1 Unentschieden gegen den Mitaufsteiger SC Westend 01. Die Heimischen setzen damit ihre Serie von 4 ungeschlagenen Spielen in Serie fort.

Weiterlesen

Vierte: geglückte Revanche

Zur angestammten Heimspielzeit am Freitagabend bezwang man die Kicker vom SC Gatow III mit 4:2.
Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich, Bjeske (67. A. Herrich), Köhler – Heidenreich (67.Schmidtsdorff), Beeskow, Jacobsohn (52. Machleidt), Böttcher, Dienelt – R. Herrich, Mink
Tore: 0:1 (6.), 1:1 Köppe (22.), 2:1, 3:1, 4:1 R. Herrich (39. , 48. , 60. ), 4:2 (77.)
B. V. : Platzverweis für einen Spieler von Gatow (62.)
Stralauer des Spiels: R. Herrich
Die junge Gästemannschaft begann forsch und überrumpelte die Stralauer förmlich. Ihre frühe Führung wurde allerdings durch einen Aussetzer Köppes ermöglicht. Dieser fand schwer ins Spiel. Nachdem er allerdings zum wiederholten Male einen Abschlag ins gegnerische Tor knallte, überzeugte er den Rest der Partie mit gewohnter Sicherheit. Wie schon das unglücklich verlorene Hinspiel, entwickelte sich auch diese Begegnung zu einem, von beiden Seiten, intensiv geführtem Spiel. Niemand zog zurück, um jeden Ball wurde verbissen gerungen. Torjäger Herrich brauchte einige Anläufe, doch dann entschieden seine Treffer diese Auseinandersetzung. Unermüdlich beschäftigten er und sein Sturmpartner Mink, der viel defensiv arbeitete, die unsichere Gatower Hintermannschaft. Der Sieg hätte weitaus höher ausfallen können, denn in der Schlussphase ließ man Chancen im Minutentakt liegen. Erwähnenswert noch der zweikampfstarke Köhler.
Das nächste Heimspiel findet am Mittwoch den 18. 4. um 19.30 Uhr statt. Ein Derby gegen den drittplatzierten SFC Friedrichshain.