1.Herren holt Punkt beim Verfolger

Türkiyemspor – Berolina Stralau 0 : 0 (0 : 0)

Wichtiger Punkt beim Tabellenzweiten!

Nach dem gescheiterten Versuch der Umlegung durch den Gastgeber auf den Kunstrasenplatz Blücherstr sahen die Zuschauer ein rassiges, aber dennoch sehr faires Spitzenspiel. Bis auf den weiterhin fehlenden Niemann und Pötting (spielte wegen Trainingsrückstand in der 2. Mannschaft) waren bei uns alle Spieler an Deck. Seitens Türkiyemspor, wo der Trainer noch letzte Woche seine vielen Verletzte beklagte, spielte man ebenfalls mit voller Kapelle (wundersame Genesung!).
Die ersten gefährlichen Aktionen hatten die Gastgeber. Die Stürmer Jagne und Taflan (gegen den Turtschan einen schweren Stand hatte) prüften Dwars, aber der war nach überstandener Verletzung auf der Hut. Dann hatten wir 2 erfolgversprechende Aktionen, aber einmal verpasste Friedrich die Eingabe von Mlynikowski knapp mit dem Kopf und dann schoss Brand einen abgewehrten Ball neben das Tor.
Trotz optisch ausgeglichenem Spiel (Türkiyemspor ließ sich immer wieder weit zurückfallen und überließ uns den Spielaufbau), kamen wir auch in der 2. Halbzeit kaum zu zwingenden Torchancen. Einzig eine Nachschussmöglichkeit von Kleßny (aufgelegt von Pütz) war torgefährlich. Auf der anderen Seite musste Dwars öfter sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu vermeiden. Glück hatten wir, als eine Flanke von unserer linken Abwehrseite an die Latte ging, eine weitere Eingabe am langen Pfosten knapp ins Aus strich und ein Nachschuss den Außenpfosten traf. Bei dieser Aktion hätte der Schiedsrichter allerdings wegen zu hohem Bein (Fallrückzieherversuch am Mann) einen Freistoß für uns geben müssen. Auch den letzten Torschuss nach Eckball kratzte Dwars mit toller Parade noch aus dem Winkel und nahm dann nach dem unmittelbar danach folgenden Schlusspfiff die Glückwünsche seiner Mannschaft entgegen.
Fazit: Mit Dwars, Beer und Pütz hatten wir heute unsere besten Spieler im zentralen Abwehrbereich – vorn ist wieder eine Steigerung nötig!

Aufstellung:
Dwars; Jonach (55. Jackowski), Beer, Pütz, Turtschan (42. Wenzel); Weber, Junker; Brand, Kleßny, Mlynikowski (75. Hermstein); Friedrich

Tore: –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.