1.Herren weiter auf Erfolgskurs

Stern 1900 II – Berolina Stralau 0 : 4 (0 : 2)

Zweiter sicherer Auswärtssieg nacheinander!

Es wurde letztendlich doch noch ein sicherer Sieg gegen eine bis zum Strafraum gewiss nicht schlecht spielende Sternemannschaft. Im Vergleich zum letzten Heimspiel stellte der Trainer auf 3 Positionen um. Jackowski, Jonach und Mlynikowski ersetzten Heidrich (Kurzurlaub), Pötting (erkrankt) und Liebich. Beer erhielt diesmal eine andere Aufgabe. Weiterlesen

Einkaufen und den Verein unterstützen

Über den Bildungsspender könnt Ihr in den nächsten 2 Wochen bei Amazon einkaufen
und unseren Verein unterstützen. Die normale Gutschrift wird seitens Amazon verdreifacht.

„AmazonSmile feiert sein 6-monatiges Bestehen in Deutschland und Österreich. Aus diesem Anlass möchten wir uns bei allen Kunden und teilnehmenden Organisationen bedanken und verdreifachen vom 16. bis 29. Mai 2017 die Unterstützung für soziale Organisationen: 1,5% anstelle 0,5% der Einkaufssumme.“

Stralauer Schiedsrichter leiten das Berliner Pokalfinale

Am 27.05.2017 findet im Berliner Friedrich Ludwig Jahnsportpark das Endspiel im
Berliner Pilsner Pokal zwischen Viktoria 89 Berlin und dem BFC Dynamo statt.

Wir freuen uns das das unsere Sportkameraden Rasmus Jessen als Schiedsrichter,
sowie der Sportkamerad Stephan Schenke als Linienrichter für dieses Spiel nominiert wurden.

Wir wünschen den beiden ein volles Stadion und natürlich ein sportlich faires Spiel.

1.Herren mit verdienten Punkt

Berolina Stralau – SC Gatow 0 : 0

Punkt gegen Tabellenvierten hochverdient

In einem über weite Strecken ausgeglichenem Spiel holte unsere Mannschaft verdientermaßen einen Punkt. Einerseits war auch mehr möglich, andererseits musste Torsteher Walter-Born 2x bravourös parieren. Doch die Mehrzahl der guten Tormöglichkeiten aus dem torlosen Unentschieden einen Sieg zu machen, lagen hauptsächlich auf unserer Seite. Weiterlesen

1.Herren siegt bei SW Spandau

SW Spandau – Berolina Stralau 1 : 5 (0 : 4)

1. Auswärtssieg in der Rückrunde!

Die Vorzeichen für dieses Spiel standen alles andere als günstig. Vor allem im Sturmzentrum musste der Trainer improvisieren, da neben Kleßny (Urlaub) auch Brand und Wenzel (verletzt) ausfielen und kurzfristig noch „Ersatzmittelstürmer“ Jonach passen musste. So übernahm Liebich als „falsche 9“ diese Aufgabe. Weiterlesen