1.Herren siegt in Mariendorf

TSV Mariendorf – Berolina Stralau 1 : 2 (1 : 0)

Sieg in letzter Minute!

Wieder einmal bewies unsere Mannschaft, dass sie auch in den Schlussminuten ein Spiel noch drehen kann. Die Vorzeichen standen allerdings nicht so günstig. Kurzfristig fielen zusätzlich noch die beiden Innenverteidiger Heidrich und Jackowski aus. Und nach 7 Gegentoren in den letzten 2 Punktspielen war gegen die angriffsstarken Mariendorfer mit veränderter Taktik erst einmal Sicherheit im Abwehrbereich angesagt. Doch in der 1. Halbzeit machte uns der holprige Rasenplatz zu schaffen. Der Hausherr spielte schnörkellos lang auf die beiden Spitzen und wurde mit dem 1:0 belohnt. Hier sah unsere Abwehr in der Staffelung nicht gut aus. Wir dagegen wollten gefällig durchs Mittelfeld kombinieren und scheiterten ein ums andere Mal. Kurz vor der Halbzeit hatte Schmidt nach einem Abpraller das 1:1 auf dem Fuß, aber er scheiterte an der vielbeinigen Abwehr und verletzte sich zudem dabei.
Nach der Pause bestimmten die Stralauer mehr und mehr das Geschehen und versuchten es nun auch öfter mit „einfachen Mitteln“. Vor allem über die Flügel mit Turtschan und dem eingewechselten Jonach drohte den Hausherren nun nachhaltig Gefahr. Dem stark spielenden Pötting war es vorbehalten, nach einem Zuspiel von M. Weber mit einem satten Schuss den Ausgleich herzustellen. Danach scheiterte Wohlfahrt nach einem Solo bei seiner Eingabe aus kurzer Distanz am Torsteher. Auch 2 Kopfbälle von M. Weber fanden leider nicht den Weg ins Tor, da er zu wenig Druck hinter den Ball bringen konnte. Fast wäre unser überlegenes Spiel noch bestraft worden, aber Torjäger Dort vergab in der 85. Minute aus dem Konter einen „Hundertprozentigen“! In der Schlussminute hatten dann die beiden anderen Einwechsler ihren Auftritt: Tanriver kurvte mit dem Ball nach innen und wurde vor der Strafraumgrenze gefoult. Liebich versenkte den fälligen Freistoß gekonnt über die Mauer ins Eck zum umjubelten Siegtreffer!

Sicherlich war dieser Erfolg etwas glücklich – verdient ob der 2. Halbzeit aber allemal!

Aufstellung: Walter-Born; Schmidt (46.Jonach), Junker, Pütz, Kimpinsky, Turtschan; Pötting, Niemann; Schauer (53. Tanriver), M. Weber, Wohlfahrt (75. Liebich)

Tore: 1:0 (21.), 1:1 Pötting (63.), 2:1 Liebich (90.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.