Punkteteilung im Spitzenspiel

SV Sparta Lichtenberg – Berolina Stralau 1 : 1 (0 : 0)

Gerechte Punkteteilung!

Es war ein würdiges Spitzenspiel der beiden punktbesten Rückrundenmannschaften! Voller Leidenschaft stellten sich die Stralauer den technisch stark spielenden Hausherren entgegen. Unterstützt und angetrieben wurden sie dabei von einem großen Stralauer Anhang, so dass der gegnerische Trainer hinterher von einem gefühlten „Auswärtsspiel“ seiner Mannschaft sprach.

Wir mussten auf die Offensivkräfte Friedrich und Wenzel verzichten und bestritten deshalb die Begegnung mit einer etwas anderen Taktik. Verstärktes Mittelfeld mit Raute und 2 Stürmer – das war das Konzept des Trainers. Sparta hatte zwar mehr Ballbesitz, aber konnte sich in der 1. Halbzeit keine größeren Torchancen herausspielen. Natürlich waren ihre Standards immer gefährlich. Unsere 1. Torchance hatte Schauer, der nach einem Super Zuspiel in die Gasse von Stöcking den Ball aber nicht am Torsteher vorbei brachte.
Die wenigen sich ergebenden Tormöglichkeiten anfangs der 2. Halbzeit hatten dann wir. Erst setzte sich der unermüdlich rackernde Brand resolut gegen 2 Abwehrspieler durch, aber sein Schuss war zu unplatziert. Danach kratzte der Torsteher einen Freistoß von Stöcking noch von der Linie. Warum das Kopfballtor vom eingewechselten Tanriver nach langem Freistoß von Pütz vom Linienrichter als abseits gewertet wurde, erschien sehr, sehr fraglich. Auch die Kameraaufnahmen von „Spreekick“ konnten da nicht wirklich helfen. Doch kurz nach diesem „Tor“ stand es plötzlich aus Sicht der Stralauer 0:1! Ein starkes Zuspiel in den Strafraum nutzte der eingewechselte Torjäger zum 1:0. Hier sah unsere Abwehr einmal nicht gut sortiert aus. Und als Pütz bei der Ballannahme der Ball wegsprang, vergab der Stürmer die Chance zum 2:0. Nun war noch einmal Offensivwechsel und Umstellung seitens der Stralauer angesagt. Erst lenkte der Torsteher einen Kopfball des diesmal stark spielenden M. Weber über die Latte, aber dann spritzte Liebich in einen Kopfball und wurde im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter versenkte Pütz zum umjubelten Ausgleich kurz vor Toresschluss.

Es war ein wirklich tolles Spiel unserer Mannschaft und deshalb wurden alle Spieler zu Recht vom Anhang gefeiert!

Aufstellung: Poßnien; Jonach, C. Weber, Pütz, Stöcking; M. Weber, Junker, Kirkitadze; Niemann (84. Liebich); Brand (84. Schmidt), Schauer (54. Tanriver)

Tore: 0:1 (71.), 1:1 Pütz 11m (90.)

Spielbericht von Spreekick TV

Stimmen zum Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.