1.Herren siegt spät aber verdient

Berolina Stralau – SSC Teutonia Spandau 2 : 0 (0 : 0)

Glückliches Händchen !

Auch ohne Niemann und Wohlfahrt peilten die Stralauer gegen den Tabellenzehnten natürlich 3 Punkte an. Doch der Start war alles andere als zufriedenstellend. Unsere Mannschaft konnte in der 1. Halbzeit gar keinen Druck aufbauen und musste einige gefährliche Situationen überstehen. Zudem verletzte sich bereits in der 16. Min. Sturmtank Friedrich schwer (Knie verdreht-genaue Diagnose steht noch aus!) und da bereits 2 potentielle Einwechselspieler (Schauer und Beer) verletzt aus der Begegnung der 2. Mannschaft das Spielfeld verlassen mussten, sah es mit unserer Offensivabteilung ziemlich schlecht aus.

Doch in der 2. Halbzeit entwickelten wir mit einfachen Mitteln mehr Zug zum gegnerischen Tor und allein in den ersten 10 Minuten hätte Brand eigentlich bei 3 Torchancen die Führung erzielen können. In der 63. Min. war es dann Geburtstagskind Jonach (er feierte am Tag zuvor seinen 20.), der eine Eingabe von Wenzel direkt nehmen wollte, aber mutterseelenallein vor dem Tor den Ball nicht richtig traf! 15 Minuten vor Ultimo setzte dann der Trainer auf nochmalige Offensivverstärkung. Mit Tanriver und Liebich (1. Punktspieleinsatz) kamen 2 Spieler, die bereits am 9:0 Sieg der 2. Mannschaft ihren Anteil hatten. Tanriver war es dann, der nach einem schönen Pass von dem an diesem Tag sehr gut spielenden Junker nur durch ein (unnötiges?) Foul vom Torsteher an der seitlichen Strafraumgrenze gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter versenkte Pütz. Als kurz vor Schluss der Gegner noch einmal alles nach vorn warf, behielt Liebich im Konter den Überblick und servierte für Tanriver, der zum 2:0 einschob.
Auf Grund der klaren Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit war es sicher ein verdienter Sieg, wobei der gegnerische Trainer sogar ob des Leistungsabfalls seiner Mannschaft hinterher keine besten Spieler von seinem Team nennen wollte.
Aufstellung: Poßnien; Jonach, C. Weber, Pütz, Schmidt (76. Tanriver); M. Weber, Junker; Brand, Kirkitadze (76. Liebich), Wenzel; Friedrich (17. Stöcking)
Tore: 1:0 Pütz 11m(83.), 2:0 Tanriver (90.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.