1.Herren dreht 0:2 Rückstand

Berolina Stralau – Adlershofer BC 4 : 2 (2 : 2)

Kalt erwischt – aber gekontert !

Die Hausherren wollten unbedingt die Hinspielniederlage vergessen machen! In den ersten Minuten begannen wir sehr druckvoll nach vorn zu spielen. Doch dann wurden wir klassisch ausgekontert und es stand urplötzlich 0:2! Die neuformierte Abwehr (ohne den gesperrten C. Weber, Stöcking und Turtschan- einzig Pütz war auf seiner angestammten Position) fand anfangs keinen Zugriff auf die schnellen Stürmer der Gäste. In solch einer Neuformation sollte man nicht auf abseits spielen!!

Zum Glück konnte Beer auf Vorarbeit von Jonach schnell den Anschlusstreffer markieren. Ein weiterer Konter der Gäste hätte aber fast das 1:3 gebracht, doch Walter-Born war aus Nahdistanz nicht zu bezwingen. Wiederum Jonach war es dann, der nach schöner Kombination Friedrich per Hacke! bediente und der netzte mit trockenem Linksschuss zum Ausgleich ein. Weitere torgefährliche Aktionen gab es noch durch Schauer (kein Abnehmer für seine Eingabe) und einem Kopfball von Jonach nach Eckball Schmidt.
Kurz nach dem Wechsel bediente Giga Friedrich und dessen Sololauf von der Mittellinie wurde mit dem Führungstreffer belohnt. Nun waren alle Trümpfe auf unserer Seite und nach dem 4:2 durch Pütz mit Elfmeter (Wohlfahrt wurde vom Torwart von den Beinen geholt) hätten wir leicht und locker noch 2-3 Tore mehr machen können. Hier machte sich unsere läuferische Überlegenheit immer mehr bemerkbar. Vor allem Niemann trieb im Mittelfeld pausenlos an. Doch leider versagten vor dem Tor insbesondere Wohlfahrt und Giga und nutzten ihre Großchancen nicht zu weiteren Torerfolgen!
Fazit:
Ein 0:2 muss man erst einmal wegstecken können! Deshalb ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft, wobei diesmal Jonach, Beer, Friedrich und in der 2. Halbzeit Niemann noch etwas herausragten!
Aufstellung: Walter-Born; Beer, Junker, Pütz, Schmidt; M. Weber (46. Wohlfahrt), Niemann; Schauer (52. Wenzel), Kirkitadze, Jonach; Friedrich
Tore: 0:1 (7.), 0:2 (9.), 1:2 Beer (13.), 2:2 Friedrich (32.), 3:2 Friedrich (53.), 4:2 Pütz (62.-Elfm.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.