2.Herren siegen gegen BSC Rehberge

Herbstmeisterlich in die Rückrunde

Mit einer Bärenstarken ersten Hälfte meldet sich die Reserve aus der Winterpause zurück. Nach bereits fünf Minuten durften die Stralauer das erste Mal jubeln. Tanriver war hellwach, nachdem der Gästetorwart einen Abstoß nur halbherzig ins Feld schlug, und bediente Brand zum 1:0. Eine Minute zuvor verhinderte bereits der Außenpfosten den Torerfolg. Mit der Führung im Rücken konnte sich die Mannschaft nun gut auf den tiefen Rasenplatz einstellen. Schnell wurde klar das lange Bälle in die Tiefe, oder Pässe in den lauf sich als zielführend und effektiv erweisen werden. Die Rehberger Hintermannschaft hatte gegen diese Spielweise oftmals kein Mittel parat um die flinken Tanriver, Turtschan, Wenzel oder Brand vom Ball zu trennen. Und wenn doch, dann auf kosten einen Foulspiels. Das war auch der Ausgangspunkt zum 2:0. Wenzel wurde mit einem Freistoß aus dem Halbfeld von Lehmann bedient und konnte einköpfen. Generell zeigte sich der Gegner, im Gegensatz zum Hinspiel, anfällig bei Standards. Turtschan stand nach einem Eckball in der 25. Minute völlig frei und schob zum 3:0 ein. Auch das 4:0 fiel nach einem Eckball, diesmal war es Rehberges Lutkat der den Ball ins eigene Tor klärte. Jetzt war die Moral der Rehberger endgültig gebrochen und Stralau drehte nochmal richtig auf. Die Angriffe liefen im Minutentakt und Brand konnte in der 42. Minute, nach Traumpass von Lehmann, zum 5:0 einschieben. Den krönenden Abschluss einer starken ersten Hälfte setzte dann Wenzel, erst ließ er vier Gegenspieler am Strafraum stehen und schob dann überlegt zu 6:0 Pausenstand ein.
In der zweiten Halbzeit ließ man dann es ruhiger angehen. Die Angriffe wurden nicht mehr in voller Konsequenz zu Ende gespielt, dass tat aber nach der engagierten Leistung aus der ersten Hälfte niemanden weh. Alles in allem zeigte sich die Mannschaft in einer guten Verfassung. Im Hinblick auf die kommenden Spiele wird diese Frühform auch nötig sein denn am 18. und 19. Spieltag stehen mit dem Zweit- und Drittplatzierten die direkten Verfolger auf dem Spielplan.

Aufstellung:
Reck – Turtschan, Lehmann, Schmieglitz (55´ Witte), Kimpinski – Rini, Wenzel (68´Arndt) – Veltmann (55´ Tung Chu), Elezi (68´Müller), Tanriver – Brand

Tore:
0:1 (5.) Brand, 0:2 (18.) Wenzel, 0:3 (25.) Turtschan, 0:4 (38.) Lutkat (ET), 0:5 (42.) Brand , 0:6 (45.) Wenzel,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.