Vierte fährt Dreier ein

Der erste Sieg in der Kreisklasse A ließ acht Spieltage auf sich warten. Das 3:2 im Heimspiel gegen Hertha 03 Zehlendorf war am Ende der verdiente Lohn für ein hartes Stück Arbeit.

Stralau spielte mit: Böhm (75. Berger) – Schukat, Bjeske, Schmieglitz – Bornemann, Krause, Bartoszek, Lehnig, Jacobsohn (66. Schulz) – Mink (79.), Lingott

 Tore: 0:1 (2.), 1:1 Lingott FE (36.), 2:1 Mink (78.), 2:2 FE (83.), 3:2 Lingott (90. +1)

 Zehlendorf übertölpelte die Stralauer mit einem direkten Freistoßtor in der Anfangsphase. Als die Mauer sich noch postierte zappelte die Kugel schon im Netz – Anfängerfehler. Vielmehr hatten die Gäste offensiv in Halbzeit eins auch nicht zu bieten, anders Berolina. Wie schon in der Vorwoche, beim 1:5 gegen Empor, wollte der Ball einfach nicht über die Linie. Trotz zahlreicher guter Einschussmöglichkeiten musste ein umstrittener Elfer zum Ausgleich herhalten. Bartoszek war im Strafraum zu Fall gebracht worden. Lingott verwandelte gewohnt sicher. Auch über lange Strecken der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Berolinas Kicker belagerten förmlich die Hälfte der Herthaner.  Auf Minks Führungstreffer folgten starke Minuten der Gäste, in denen auch der Ausgleich fiel. Stralau wackelte bedenklich, fiel aber nicht. Stattdessen glückte Lingott auf Vorarbeit von Schulz der Siegtreffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.