Pokal: Vierte im Viertelfinale

Auf heimischen Boden wurde die Drittvertretung vom SC Staaken mit 4:2 besiegt.
Mit der reiferen Spielanlage und einer dominanten zweiten Hälfte,zogen die Berokicker verdient ins Viertelfinale ein.
 
Bero spielte mit:
Berger,S.Bjeske,Schukert(72.Dienelt),Hildebrandt,Bartoszek(77.Harazim),Böttcher(63.Schulz),Machleidt(45.Bornemann),Arndt,Labanauskas,Lingott(79.Lau)
Tore:0:1(8.),1:1 Jacobsohn (47.),2:1 Bartoszek(50.),3:1 Lingott(71.),4:1 Lingott(75.).4:2(76.)
Stralauer des Spiels:Hildebrandt
Bei Bero feierte Keeper Berger sein Startelf-Debüt im Herrenbereich.Nach Unzulänglichkeiten seiner Hintermannschaft die es mehrmals verpaste die Situation zu bereinigen,muste der ansonsten souveräne Schlussmann schon nach 8 Minuten hinter sich greifen.Zur Halbzeit konnte man zwar ein Chancenplus verzeichnen aber durch taktische Fehler in der Abwehrarbeit und einer zu harmlosen Offensivabteilung,die im Abschluss oft zu umständlich agierte, ging man mit 0:1 in die Kabiene.Mit Wiederanpfiff brachten Spielmacher Jacobsohn und Youngstar Bartoszek mit einem Traumtor in den Winkel,die Hausherren binnen 5 Minuten zurück auf die Siegerstrasse.Nach einer Energieleistung vom eingewechselten Bornemann,sorgte Torjäger Lingott für die Vorentscheidung.Das Ergebnis hätte noch weit höher ausfallen können,wenn man die freien Räume die der Gegner nun anbot bessser genutzt hätte.Hervorzuheben neben dem quirligen Labanauskas die linke Achse mit Altmeister Hildebrandt und dem jüngsten im Team Bartoszek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.