Vierte vergeigt den Saisonstart

Auch im dritten Ligaspiel in Folge blieb man punktlos und unterlag dem VfB Hermsdorf III mit 2:3.

Stralau spielte mit: Böhm – Fredrich, B. Bjeske, Burmeister  (70.Lau) – Heinze (70. Smolinski), Krause, Böttcher (65. Jacobsohn), Bornemann (46. Krohse),  Lingott – Labanauskas, Machleidt (46. Mink)

Tore: 0:1 (19.), 1:1 Lingott (27.), 2:1 Machleidt (32.), 2:2 (48.), 2:3 (50.)

Stralauer des Spiels: Krause

Gleich in der zweiten Spielminute knallte Heinze einen Schuss ans Aluminium. Das war der Auftakt für ein Stralauer Chancenfestival in den ersten fünfundvierzig Minuten. Auch der zwischenzeitliche Führungstreffer der Gäste brachte die Friedrichshainer nicht aus dem Konzept. Die Mannen von Coach Beeskow erkämpften und erspielten sich etliche Einschussmöglichkeiten. Obgleich Hermsdorf immer gefährlich blieb, stand die erste Hälfte doch deutlich im Zeichen des FSV. Keeper Böhm war stets auf dem Posten um die wenigen zwingenden Möglichkeiten der Gäste zu vereiteln. Doch trotz des hohen Aufwandes  gingen die Platzherren nur mit einer denkbar knappen Führung in die Pause. Eigentlich schon seit der Gründung dieser Mannschaft sind die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel die gefährlichsten für die Vierte. Statistisch gesehen kassierte man in keiner Phase des Spieles mehr Gegentore, als in den Minuten 46 bis 60. Auch diese Partie ging in dieser Phase verloren. Erst brachte ein Flankenlauf über die linke Stralauer Seite den Ausgleich. Dann stellten drei Spieler im Zentrum zwar alle Passwege zu, griffen aber den ballführenden Spieler nicht an. Selbiger nutzte den unverhofften Freiraum, marschierte in den Strafraum und netzte flach zur Hermsdorfer Führung ein. Trotz aller Bemühungen gelang Berolina kein Treffer mehr und so ging auch das dritte Spiel in Folge in der Kreisliga A verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.