Spielberichte 2.Herren gegen Prenzlauer Berg und Schmargendorf

Reserve ebenfalls mit halbem Dutzend

FSV Berolina Stralau II – SG Rotation Prenzlauer Berg II 6:1 (3:0)
Mit einem deutlichen Sieg konnte die Reserve am 3. Spieltag den zweiten „Dreier“ einfahren. Jedoch begann der Tag mit weniger positiven Nachrichten für den Vorstand und dem Mannschaftsrat. Jörg Lange, der erst am Anfang der Saison verpflichtet werden konnte, muss aus privaten Gründen die Segel streichen. Der Vorstand und die Mannschaft bedanken sich für einen guten Saisonstart und wünschen alles Gute für den privaten Werdegang.
Alles andere als weniger positiv war der Start ins Spiel. Nach 7. Minuten stellte der gut aufgelegte H. Lüsch die Weichen auf Sieg, sein satter Schuss aus 25m schlug im Winkel ein. Es entwickelte sich ein Spiel mit viel Ballbesitz für die Hausherren und wenig Arbeit für TW Reck. Neuzugang Tanriver, der auch schon in den letzten Partien zu gefallen wusste, sollte einen besonders guten Tag erwischen. Eingesetzt im Sturm für den gesperrten Belitz, sorgte er mit einem Doppelpack für die 3:0 Halbzeitführung. Auch nach dem Seitenwechsel war es Tanriver, der nach dem 1:3 Anschlusstreffer der Gäste prompt mit dem 4:1 antwortete und ein eventuelles aufbäumen der Gäste verhinderte. Geburtstagskind Machleidt setzte mit einem Doppelpack, binnen fünf Minuten nach seiner Einwechslung, den Deckel oben drauf.
Bis auf weiteres werden Machleidt und S. Lehmann die Mannschaft wieder übernehmen, bis ein geeigneter Nachfolger gesichtet wurde.

Aufstellung:
Reck – Witte, Lehmann, Veen (Buchberger 46´), Gamalski – Rini, P. Lüsch (El-Hammoud 79´) –
Veltmann (D. Barahona-Anton 61´), I. Barahona-Anton (Bartoszek 61´), H. Lüsch – Tanriver (Machleidt 79´)

Tore:
1:0 (7.) H. Lüsch, 2:0 (23.) Tanriver, 3:0 (29.)Tanriver, 3:1 (76.) Wienholtz , 4:1 (77.) Tanriver, 5:1 (80.) Machleidt, 6:1 (84.) Machleidt

Mit Schützenfest an die Tabellenspitze

SC Schmargendorf 09 – FSV Berolina Stralau II 1:8 (1:3)
Durch einen 8:1 Erfolg beim Ligakonkurrenten SC Schmargendorf 09 konnte die Reserve am vergangenen Sonntag, aufgrund des besseren Torverhältnisses, die Tabellenspitze übernehmen. Tanriver war wieder einmal nicht zu bremsen und führt nun die Torschützenliste der dritten Abteilung an.
Coach Machleidt ließ, im Gegensatz zu den vergangenen Partien, die Mannschaft mit einem 4-1-4-1 ins Match gehen um den Gegner schon früh in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen. In der zehnten Minuten trug das System die ersten Früchte denn die Schmargendorfer konnten mit dem aggressiven Pressing nicht umgehen und hauten die Bälle ins Seitenaus. Einen verlängerter Einwurf nutzte dann Tanriver zum ersten von insgesamt fünf Toren und köpfte den Ball in die Maschen. Nachdem sich die Hintermannschaft von einem langen Ball überraschen ließ und der Gastgeber zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam, war es wie auch schon in der Vorwoche Tanriver, der eine schnelle Antwort parat hatte und den alten Toreabstand wieder herstellte. Auch vom Punkt behielt der junge Neuzugang seine Nerven, nach Foulspiel an Witte und erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 3:1.
Eine Trotzreaktion war vom Gastgeber nach dem Seitenwechsel nicht zu sehen. Nicht weil sie nicht wollten sondern weil ihn die Mannschaft im Kapitän Lehmann einfach keine Chance ließen. Viel zu gut lief der Ball in den eigenen Reihen und spätestens als Leskien den Ball in der 50. Minute, nach Eckball Otti, im Tor versenkte war die Moral von Schmargendorf gebrochen. Nach einem absichtlichen Handspiel im Strafraum durfte dann wieder Tanriver vom Punkt ran (5:1), bevor Leskien, nach Eckball Otti, eine Kopie des 4:1 vorführte. Der flinke Tanriver stellte dann nochmal unter Beweis, dass er in einer hervorragenden Verfassung ist und rannte praktisch von der Mittellinie allein auf den Torwart zu und verlud ihn zum 7:1. Aber auch Leskien wollte sich nicht lumpen lassen und führte sein Kunststück ein drittes Mal vor. Eckball Otti, Kopfball Leskien, Tor.
Einen großen Dank an die komplette Mannschaft, vor allem an die Reservespieler, die sich nahtlos nach ihrer Einwechslung ins Spiel eingegliedert haben und so kein Qualitätsverlust im Spiel der Stralauer zu sehen war.

Aufstellung:
Reck – Witte, Lehmann, Buchberger, Gamalsk (Teichert 60´) – D. Barahona-Anton (Lehnig 60´) – Veltmann, Otti, Belitz (Lehander 78´), Tanriver – Leskien

Tore:
0:1 (10.) Tanriver, 1:1 (25.) Jovecic, 1:2 (27.) Tanriver, 1:3 (43.) Tanriver (FE) , 1:4 (50.) Leskien,
1:5 (70.) Tanriver (HE), 1:6 (73.) Leskien, 1:7 (77.) Tanriver, 1:8 (90.) Leskien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.