4.Herren holt Auswärtspunkt

Vierte belohnt sich mit Auswärtspunkt

Den ersten Punkt in der Kreisklasse A errang man am Sonntag beim FC 1889 Viktoria Lichterfelde – Tempelhof III. Am Spielende stand ein 3:3 Unentschieden.

Stralau spielte mit: Köppe – Schulz, B. Bjeske, Burmeister – Heinze, S. Bjeske, Smolinski (46. Lau), Lingott, EL – Hammoud – Labanauskas, Mink (75. Böhm)

Tore: 0:1 Labanauskas (7.), 1:1 (13.), 2:1 (21.), 3:1 (38.), 3:2 Burmeister (60.), 3:3 Labanauskas (90. +3)

Stralauer des Spiels: Labanauskas

Die Stralauer hatten sich viel vorgenommen und erwischten auch einen Start nach Maß .Ein langer Diagonalball von Lingott brachte Labanauskas in Szene. Dieser netzte souverän ein. Auch in der Folgezeit hatten die Gäste leichte Feldvorteile, die besseren Möglichkeiten und wirkten gefährlicher als Lichterfelde. Das 1:1 resultierte aus einem direkt verwandelten Eckstoß. Als Berolinas Deckung noch dabei war sich zu sortieren und die Gegenspieler zuzuordnen klingelte es auch schon. Nach dem 2:1, aus einem Konter heraus, kippte das Spielgeschehen zugunsten der Platzherren. Vielleicht fühlten Selbige sich schon zu sicher, anders ist das Einstellen nahezu aller Offensivaktivitäten nach der Pause kaum zu erklären. Die Friedrichshainer kamen mit frischem Elan aus der Kabine und erspielten sich mehrere gute Gelegenheiten. Ein Einwurf von Lau, der weiter flog als manche Flanke, verwertete Rechtsverteidiger Burmeister aus kurzer Distanz. Die Kicker vom FC 1889 konnten den Schalter nicht mehr umlegen, fanden nicht zurück ins Spiel. Ihre einzige Torchance in Hälfte zwei vereitelte Keeper Köppe und hielt die Seinen damit im Spiel. Der Ausgleich fiel mit dem Schlusspfiff und war mehr als verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.