4.Herren

Der Start ins Abenteuer Kreisklasse A endet mit einem ernüchternden 1:4 im Heimspiel gegen SFC Friedrichshain III.

Stralau spielte mit: Böhm – Hildebrandt, B. Bjeske (63. Burmeister), Burmeister (52. S. Bjeske) – Harazim (24. Lau), Lehmann (46. Böttcher), Fredrich, Schulz, Bornemann – Mink (72. Smolinski), Labanauskas

Tore: 0:1 (18.), 0:2 (41.), 0:3 (42.), 0:4 (47.), 1:4 Labanauskas (85.)

Stralauer des Spiels : Labanauskas

Der Auftakt bescherte den Berolinen ein Heimspiel gegen einen Bezirksrivalen und Mitaufsteiger. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, aber ein Plus an Chancen stand auf Seiten der Gäste. Bis zum 0:2 war die Partie offen, doch der Doppelschlag und das schnelle Tor nach der Pause waren Stralaus Genickbruch. SFC war kombinationssicherer, zielstrebiger und nutzte die individuellen Fehler im Defensivverbund der Hausherren resolut aus. Bei Berolina hat Coach Beeskow nach einiges an Arbeit vor sich. Neben den Unsicherheiten in der Hintermannschaft, ließ auch die Zentrale Kreativität vermissen, sodass insgesamt keine Durchschlagskraft im Angriff entstehen konnte. Lichtblick im Stralauer Spiel an diesem Sonntag war Labanauskas, der die ersten 25 Minuten viel Betrieb machte. Nach einer mustergültigen Flanke, aus dem rechten Halbfeld, von Kapitän Bornemann nahm Labanauskas den Ball per Brust an und schloss dann direkt ab. Keeper Böhm und seinen Paraden war es zu verdanken dass das Resultat nicht deutlicher ausfiel.
Danke und Sport frei Björn Bjeske

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.