Vierte steigt in die Kreisklasse A auf

In der Relegation um den Aufstieg setzte man sich nach zwei Spielen gegen den BFC Dynamo III durch. Im siebten Jahr ihres Bestehens gelingt der Vierten ihr zweiter Aufstieg, womit sie in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse der Unteren antritt.

Vor großer Kulisse auf dem heimischen Laskersportplatz unterlag Berolina im Hinspiel mit 1:2.

Stralau spielte mit: Böhm – Schukat, B. Bjeske, Hildebrandt – Harazim (54. Burmeister), Wallner (70. Fredrich), Krause (78. Wallner), Tung, Bornemann – Lingott, Mink

Tore: 0:1 (6.), 1:1 Lingott HE(42.), 1:2 (53.)

B. V.: Platzverweis bei Stralau (52.)

Stralauer des Spiels: Schukat

Mit dem BFC traf man auf einen altbekannten Gegner. In den letzten Jahren duellierten sich beide Mannschaften etliche Male. Immer waren es intensive, knappe Spiele gewesen. So auch an diesem Mittwochabend. Die Kicker aus dem Sportforum erwischten einen Start nach Maß, gleich ihr erster Torschuss zappelte im Netz. Stralau hatte den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren und konnte nicht schnell genug umschalten. Die Männer in Weinrot blieben auch in der Folgezeit die gefährlichere Mannschaft, zeigten die besseren Kombinationen und das sicherere Passspiel. Der verwandelte Strafstoß von Lingott blieb eine der wenigen Stralauer Chancen. Erst mit dem frühen Platzverweis und dem erneuten Rückstand in Hälfte zwei änderte sich das Bild. Das Spiel der Friedrichshainer ist seit jeher auf Einsatz und Kampfkraft ausgelegt und diese zwei Karten reizten sie nun voll aus. Die defizitäre Spieleranzahl egalisierten sie durch ein großes Laufpensum, die wichtigen Zweikämpfe entschieden sie nun vermehrt für sich. Einzig im Abschluss verwehrte Fortuna ihnen ihre Gunst und auch Dynamos Keeper hatte einen wahrlich guten Tag. Doch auch mit diesem Ergebnis hatte man im Rückspiel noch alles in eigener Hand.

Berolina stand im Rückspiel im Sportforum vor einer großen Aufgabe. Nicht nur galt es den 1:2 Malus aus dem Hinspiel auszugleichen, der BFC trat auch mit dem Bewusstsein auf, sieben Monate auf eigenem Platz nicht geschlagen worden zu sein.

Stralau spielte mit: Köppe – Schukat, B. Bjeske (88. S. Bjeske), Bornemann – Lehmann, Wallner, Krause, Machleidt (90. Smolinski), Schulz – Lingott (90. Lau), Mink (46. Harazim)

Tore: 1:0 (18.), 1:1 Lingott HE (34.), 2:1 (51.), 2:2 Lingott (53.), 2:3 Lingott FE (75.)

B. V. : Platzverweis beim BFC (90.)

Stralauer des Spiels: Lingott

Dieses Spiel bot, mit leicht veränderten Aufstellungen, einige Parallelen zur ersten Partie. Auch diesmal ging der BFC in Führung, auch diesmal glich Lingott per Strafstoß aus. Ebenso war das Halbzeitresultat identisch. Dynamo hätte zu diesem Zeitpunkt eigentlich führen müssen, da Berolina die erste halbe Stunde komplett verschlief. Haarsträubende Ballverluste, eine schlechte Passquote, viel lief nicht zusammen für die Mannen von Coach Beeskow. Die Gastgeber agierten mit einer zentralen Spitze und zwei schnellen Außenstürmern und stellten die Stralauer Defensive so vor große Probleme. Kapitän Wallner ordnete nach 30 Minuten seine Mitspieler neu und prompt dominierte man die letzte Viertelstunde von Halbzeit eins. Doch wie schon vier Tage zuvor, schlug gleich nach dem Seitenwechsel die Dritte vom BFC zu. Berolinas Trumpf an diesem Tag hieß Lingott. Den Ausgleich erzielte er mit einer direkt verwandelten Ecke, seinen dritten Treffer mit einem weiteren Elfer. Lingott schoss alle vier Relegationstore für die Kicker von der Persiusstraße, alle aus Standardsituationen. Beide Mannschaften warfen nun alles in die Waagschale, den Gastgebern war noch ein Lattentreffer vergönnt. Auf der Gegenseite schob Lau einen Ball nur Millimeter am Gehäuse vorbei. Nach dem Abpfiff hatten die Zuschauer zwei packende, spannende Spiele im Gepäck, bei dem der BFC sich als die spielstärkere Mannschaft erwies, Berolina mit Herz und Einsatz dagegen hielt und beide Formationen je vier Tore erzielt hatten. Das glücklichere Ende lag diesmal bei den Friedrichshainern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.