Vierte erfolgreich

Am Sonntagnachmittag gelang ein wichtiger 1:2 Auswärtssieg beim Tabellenfünften SG Rotation Prenzlauer Berg III.

Stralau spielte mit: Köppe – Schulz, B. Bjeske, Bornemann – Machleidt (88. Lau), Wallner, Nguyen (79. S. Bjeske), Jacobsohn, Fredrich – Lingott (74. Wohlfahrt), Mink
Tore: 0:1 Machleidt (14.), 0:2 Lingott (59.), 1:2 FE (77.)
Stralauer des Spiels: Bornemann

Beide Mannschaften pflegten das robuste, körperbetonte Spiel. Auch in der Spieleröffnung ähnelten sich die Systeme, setzten sie doch vornehmlich auf lange Bälle. Für Berolina galt das in Halbzeit eins noch etwas mehr als für die SG. Erst nach der Pause konnte der diesmal als Spielführer agierende Wallner dem Stralauer Spiel mehr Varianz verleihen. Im Verbund mit Jacobsohn kurbelte er die Angriffe der Stralauer an. Nach zweijähriger Abstinenz im Tor feierte Keeper Köppe einen gelungenen Wiedereinstand. Seine stärkste Szene hatte er in der neunten Minute als er in einer eins – gegen – eins – Situation als Sieger hervor ging. Rotation hatte in den ersten 45 Minuten mehr vom Spiel, auch wenn zwingende Torchancen kaum zu verzeichnen waren. Der erste Stralauer Torschuss fand gleich sein Ziel. Lingott setzte Machleidt ein und dieser konnte an heranstürmendem Verteidiger und Torwart vorbei einnetzen. Eine Balleroberung des unermüdlichen Mink ermöglichte Lingott einen Kunstschuss zum 0:2 aus gut 24 Metern. Die Abwehr der Friedrichshainer arbeitete über die 90 Minuten hoch konzentriert gegen Ball und Gegner. Alle Spieler waren bereit weite, kräftezehrende Wege zu gehen um die Mitspieler zu unterstützen. An dieser Stelle soll Machleidt nicht unerwähnt bleiben, der eine unglaubliche Laufleistung auf der linken Bahn abspulte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.