Mit Kampf und Disziplin

FSV Berolina Stralau II – SG Stern Kaulsdorf II 4:1 (3:0)

Gegen Kaulsdorf sollten nun die nächsten Punkte folgen. Für den Gegner war dieses Spiel sowas wie der letze Strohhalm um die Klasse doch noch halten zu können. Dementsprechend erwartete das Trainergespann eine körperbetonte Partie vom Gegner. Die Marschrute lautete Dementsprechend schnell klare Verhältnisse zu schaffen und dem Gegner die Luft aus den Segeln zu nehmen.

Das Spiel:
Von Anfang an übernahm Stralau das geschehen und die Gäste lauerten auf Kontermöglichkeiten. Wie erwartet probierte Kaulsdorf den Spielaufbau mit härte zu unterbinden und taten dies auch in den ersten 20. Minuten erfolgreich. Alleine Müller musste bei Vorstößen über die rechte Seite gleich zwei Pferdeküsse einstecken aber auch Schindler hatte keinen leichten Stand im zentralen Mittelfeld. Schiedsrichter Zumpe pfiff eine sehr großzügige Linie und ließ zum bedauern der Stralauer die Kaulsdorfer damit durchkommen. In der 22. Minute stieß Kapitän Lehmann das erste Mal mit nach Vorne und legte den Ball über die Verteidiger auf Veltmann der das 1:0 erzielte. Dem Gegner ermutigte der Rückstand noch aggressiver in die Zweikämpfe zu gehen und so kam es wie es kommen musste. Nach Balleroberung von Schindler setzte sein Gegenspieler von Hinten nach und zauberte ihm eine Tennisball große Schwellung an den Knöchel. Schindler musste in folge Ausgewechselt werden und sein Gegenspieler sah „nur“ gelb. Gute Besserung!
Stralau erhöhte nun den Druck um Vorzeit die Endscheidung zu erzwingen. Erst legte Walter-Born, letzte Woche noch zwischen den Pfosten, eine akrobatische Einlage hin und scheiterte aus 15 Meter per Fallrückzieher, eher Arndt in der 42. Minute mit einem gefühlvollen Schlenzer auf 2:0 erhöhen konnte. Gästetorwart Malz schien schon der Halbzeitpause zu sein als er zwei Minuten später einem langen Ball von Lehmann unterlief und Walter-Born seinen ersten Pflichtspieltreffer für Stralau erzielte.
Nach hervorragender Umsetzung der Vorgaben in der ersten Hälfte sollte nun mit dem 4:0 der Sack zugemacht werden. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Lehander erst Pech als er den Ball an den linken Pfosten köpfte und den Abpraller an den Rechten schoss. Jedoch durfte er dann in der 70. Minute vom Punkt ran und zum 4:0 erhöhen. Zuvor wurde Walter-Born unsanft im Strafraum von den Beinen geholt. Ein unnötiges Gegentor durfte dann aber nicht Fehlen und so konnte Stern Kaulsdorf in der 85. Minute den Ehrentreffer erzielen.

Fazit:
Eine sehr disziplinierte Vorstellung der Mannschaft von Anfang bis Ende auch wenn das Gegentor typisch aber mehr als unnötig war. Zudem möchte sich das Trainergespann bei Lehander und Veltmann bedanken, die beide mehrmonatig Vereisen und uns hoffentlich zur nächsten Saison wieder zur Verfügung stehen.

 

Aufstellung:
Reck – Müller, Lehmann (Büter 72´), Lehander, Gamalski – Schindler (EL Hammoud 35´), Arndt – Averkamp, Lehinig, Veltmann (Heinze 72´), Walter-Born

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.