Vierte mit glücklichem Ende

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gab es im Heimspiel gegen den SC Borsigwalde III einen 5:4 Heimsieg. Damit bleibt man auf Tabellenrang 3 und im Rennen um die Aufstiegsplätze.

 

Stralau spielte mit: Böhm – Schulz, B. Bjeske, Bornemann – Hildebrandt (86. Lau), Wallner, Fredrich, Machleidt (46. S. Bjeske), Chu (83. Josten) – Labanauskas, Mink
Tore: 1:0 und 2:0 Mink (3. und 6.), 2:1 (7.), 2:2 (12.), 2:3 (30.), 3:3 Chu (60.), 3:4 (65.), 4:4 Labanauskas (67.), 5:4 Hildebrandt (79.)
B. V. : Böhm hält FE (37.)
Stralauer des Spiels: Labanauskas

Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und waren voll auf Sieg eingestellt. Von den ersten fünf Torschüssen dieser Begegnung landeten vier im Netz. Zwei auf jeder Seite. Erst tankt sich Labanauskas auf rechts durch und legt dann quer auf Mink. Anschliesend verwertet dieser noch einen Abschlag von Keeper Böhm. Im direkten Gegenzug schaffen die Borsigwalder den Anschluss, kurz darauf gelingt ihnen der Ausgleich. Nach dem 2:3 hatten die Gästen die Chance zur möglichen Vorentscheidung durch einen Foulstrafstoss. Keeper Böhm packte jedoch eine Glanzparade aus und hielt seine Mannen im Spiel. Kurz nach der Pause ist des einen Freud des anderen Leid, zwei verletzungsbedingte Ausfälle bei nur einem Wechselspieler zwangen Borsigwalde in Unterzahl weiter zu spielen. Berolina konnte daraus Kapital schlagen. Erst bediente Schulz den agilen Chu, der den verletzten Lingott gut vertrat. Dann schloß Labanauskas die achte Torvorlage Minks in dieser Saison ab. Altmeister Hildebrandt stellte mit einem abgefälschten Distanzschuss in der Schlussphase die Weichen auf Sieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.