Wohin geht der Weg der DRITTEN?

Erneuter Rückschritt im Kampf um den Aufstieg: Vom Gejagten zum Jäger
Nach der knappen Niederlage gegen den BFC Dynamo am vergangenen Wochenende waren 3 Punkte im Heimspiel gegen Hürtürkel Pflicht, um sich in der Spitzengruppe der Liga weiter zu behaupten. Doch leider kam es anders und Bero 3 verlor erneut unglücklich gegen eine kämpferisch starke Mannschaft aus Kreuzberg mit 2:1. Auf dem nassen Untergrund entwickelte sich ein Spiel, in dem Einsatz und Kampf schnell im Vordergrund stand. Bero kontrollierte bis zum ersten Gegentor in der 30. Minute das Spiel ohne sich jedoch selbst klare Torchancen herausspielen zu können. Nach einem sehenswerten Spielzug über die rechte Seite konnte D. Schiebel nach flacher Hereingabe den Ausgleich noch kurz vor der Halbzeit erzielen.
Bero 3 startete engagiert in die zweite Halbzeit. Leider konnten wir aber auch im zweiten Abschnitt nicht unser schon oft in dieser Saison nachgewiesenes spielerisches Vermögen zeigen. Was anschließend geschah war eine Mischung aus Unerfahrenheit, fehlendes Selbstvertrauen, mangelnder Einsatz, strittige Schiedsrichterentscheidungen und kontraproduktives Verhaltens des Trainers. Nach einem nicht gerechtfertigten Freistoss brachte der Gästestürmer mit einer sehenswerten Einzelaktion Hürtürkel wieder in Führung. Verunsichert von dem erneuten Rückständen und der zunehmenden Kritik des Trainers verstand es die Mannschaft in den verbleibenden 20 Minuten nicht zurück ins Spiel zu finden. Leider trug auch der Schiedsrichter mit einer ausbleibenenen Elfmeterentscheidung kurz vor Schluss zum Endstand von 1:2 bei.
In den zurückliegenden 2 Jahren hat sich die Mannschaft trotz Abgänge und eingeschränkter Verfügbarkeit von Schlüsselspielern stetig weiterentwickelt und dies auch in der vergangenen Saison mit dem Pokalsieg der Unteren Herren gekrönt. Um aber in einer Meisterschaftsserie am Ende ganz oben zu stehen, gehört mehr dazu als nur fußballerisches Vermögen. Disziplin, Aufmerksamkeit, Einsatz und Motivation über die kompletten 90 Minuten machen sowohl im Profi- als auch Amateurbereich den Unterschied zwischen Spitzenreiter und Mittelmaß aus.
Durch die Ergebnisse der Konkurrenz an diesem Wochenende haben wir immer noch die Möglichkeit unser Saisonziel zu erreichen. Es ist nun aber an der Zeit, dass sich jeder Mal Gedanken macht, ob er sich in den letzten Wochen mit seinem Verhalten dem Ziel der Mannschaft untergeordnet hat (siehe u.a. Siegeswillen, Anwesenheit zu Punktspielen, Trainingsbeteiligung, Vorbereitung zum bzw. vor dem Spiel, Unterstützung der Mitspieler, Kommunikation auf und neben dem Platz).
Wo die Reise hingeht, entscheidet sich in den nächsten 4 Wochen, wenn Bero 3 gegen die momentan ersten Drei in der Liga spielt. Sicher wird uns dann auch die Rolle des Jägers besser zu Gesicht stehen als die des Gejagten. Aufgrund unserer in der Vergangenheit immer wieder gezeigten Moral bin ich zuversichtlich, dass wir aus einer guten Saison noch eine sehr gute machen können. Dies setzt jedoch voraus, dass wir schnellstmöglich wieder als Einheit auftreten und an unsere Stärken glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.