Vierte zurück in der Spur

Nach dem verpatzten Rückrundenauftakt konnte man am Sonntag mit einem 5:2 gegen den TSV Helgoland 97 III den dritten Sieg in Serie einfahren und auf den zweiten Tabellenrang klettern.

Stralau spielte mit: Böhm – Friese, B. Bjeske (61. S. Bjeske), Bornemann – Harazim, Fredrich, Wallner, Böttcher, Lingott (70. Schmidtsdorff) – Machleidt (46. Labanauskas), Mink (70. Josten, 84. Mink)

Tore: 0:1 FE (30.), 1:1 Lingott FE (33.), 2:1 Machleidt (36.), 3:1 Labanauskas (47.), 4:1 Lingott FE (50.), 5:1 Böttcher (55.), 5:2 (82.)

Stralauer des Spiels:
Vom Anpfiff ab dominierten die Platzherren dieses Duell. Schon in der Anfangsphase hatten sie zahlreiche Einschussmöglichkeiten, die sie sich mit sehenswerten Spielzügen erarbeiteten. Wallner und Fredrich im defensiven Mittelfeld gewannen die Mehrzahl ihrer Zweikämpfe und erstickten so die Angriffsbemühungen des TSV im Keim. Dennoch ging dieser durch einen verwandelten Foulelfmeter überraschend in Führung. Selbige hatte nur kurz Bestand, ein Doppelschlag von Lingott und Machleidt drehte die Partie. Stürmisch startete auch die zweite Hälfte, so dass die Begegnung nach knapp 55 Minuten entschieden war. Erst traf Labanauskas, der ein steiles Zuspiel in die Spitze von Böttcher, flach einschob. Dann wurde Lingott im Strafraum zu Boden gezerrt. Den fälligen Elfer verwandelte er selbst, sein siebzehntes Saisontor. Später revanchierte sich Labanauskas indem er vor dem Tor quer auf Böttcher durchsteckte so das dieser einnetzen konnte. Anschließend konnten die Stralauer keine ihrer Gelegenheiten mehr nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.