Vierte feiert dritten Derby – Sieg der Saison

Die fünfte Mannschaft vom SFC Friedrichshain konnte die Stralauer Serie von nunmehr fünf Siegen in Folge nicht stoppen. Nach 90 Minuten stand es auf dem Kurt – Ritter – Sportplatz 0:4.

Stralau spielte mit: Böhm – Friese, B. Bjeske, S. Bjeske – Machleidt, Wallner, Lehmann (58. Köhler), Bornemann, Böttcher, Lingott – Mink
Tore: 0:1 Lehmann (14.), 0:2 Böttcher (36.), 0:3 und 0:4 Lingott (52. und 61.)
Stralauer des Spiels: S. Bjeske

Coach Beeskow stellte seine Stralauer Mannen optimal für diese wichtige Partie ein. Aus einer sicheren Deckung heraus versuchte man mit schnellen Gegenstössen zum Erfolg zu kommen. Mit hoher Lauf – und Einsatzbereitschaft wurde der Gegner früh attackiert, Passwege zugestellt und der Spielaufbau des Gastgebers gestört. Dieser hatte zwei gute Chancen in der Anfangsphase. Einen Distanzschuss konnte Keeper Böhm glänzend parieren (7.) und ein Kopfball, nach einer Ecke, strich nur knapp über den Querbalken (10.). Auch in der Folge blieb SFC gefährlich ohne sich allerdings klare Gelegenheiten erarbeiten zu können. Bei Berolina saß gleich der erste Torschuss. Ein zu kurz abgewehrter Ball landete bei Lehmann und dieser schloss mit sehenswerter Direktabnahme ab. Böttchers siebter Saisontreffer nach Vorarbeit von Lingott markierte das 0:2. Lingott selbst machte mit seinen Treffern den Sack dann zu. Erst band Stossstürmer Mink drei Grün – Weisse und schaffte es irgendwie noch durchs Getümmel abzulegen, dann setzte Böttcher, nach einem mustergültigen Konter, Lingott ein und verhalf ihm zu seinem zwanzigsten Saisontreffer. Auch wenn der SFC sich bis zum Ende um einen Treffer bemühte, so war bei diesem Spielstand ihre Moral doch gebrochen. Einmal mehr auffällig bei Berolina war Wallner im Mittelfeld, der das Spiel im Zentrum organisierte und im Zweikampf herausragende Werte erzielte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.