2. Herren mit viel Licht und ein wenig Schatten

16.11.2014 Grünauer BC II  – FSV Berolina Stralau II 1:3 (2:0)

In einem Spiel mit ansprechendem Niveau zeigten wir besonders in der 1. Halbzeit, was in der Mannschaft steckt. Gute Ballpassagen, wobei die Abspiele stets einen Abnehmer fanden, brachten den Gegner ein ums andere mal in Bedrängnis. Balleroberung nach Verlust schon an der Mittellinie und präzise Chancenverwertung brachten uns die entscheidenden Vorteile. Die Treffer von Paul Lehmann in der 16. und 18. Minute brachte uns dann die gewisse Sicherheit gegen einen guten und kampfstarken Gegner.Das war die beste Halbzeit in der bisherigen Saison…!!!Der Gegner zeigte dann in der 2. Halbzeit ein ansprechendes Niveau und setzte nun alles auf eine Karte. Mit allen Mitteln und einer gewissen Härte versuchten sie noch einmal ins Spiel zu kommen und erarbeiteten s ich mehr Möglichkeiten. Wir versuchten den Vorsprung nicht zu verwalten und so entwickelte sich ein rasantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 75. min nutzte Grünau dann eine Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Nur wenige Zeit später hatten wir nach einem Foulspiel im Strafraum des Gegners die Chance unsere Führung auszubauen (80.). Tom Jonach nutzte sie zum verdienten 1:3 Endstand.

Fazit: Wir können es!!! Gegen einen gutklassigen Gegner auf fremden Platz konnten wir uns durchsetzen und holten die wichtigen Punkte. Glückwunsch an die gesamte Mannschaft !!

Die Mannschaft :
Reck; Strömel, Schmieglitz, S. Lehmann, Gamalski; Krause, Arndt, Ott, Jonach, Matuschek; P. Lehmann; Veltmann, Bartoszek, Tung

—————————————————————————————————–

23.11.2014   FSV Berolina Stralau II – RFC Liberta 4:0 (3:0)

Liberta, als Tabellenletzter in diese Partie gestartet, überraschte durchaus mit einer forschen Leistung und einer harten Gangart. Unbeeindruckt dessen gingen wir diszipliniert und mit der richtigen Einstellung an diese Aufgabe heran und profitierten gleich in der 4. min von einem Eigentor des Gegners zum 1:0. Dazu gehört natürlich auch, Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Dadurch entwickelten sich durchaus gut erspielte Torchancen. Letztendlich wurde der präzise Druck auf des Gegners Tor zu groß und wurde mit zwei Toren von Robert Ott kurz vor der Pause belohnt (38. + 42. min). In der 2. Halbzeit richtete sich der Gegner noch einmal auf und versuchte bis zum Spielende eine zu hohe Niederlage zu vermeiden. Den Schlusspunkt setzte dann der gut aufgelegte Tom Jonach mit dem vierten Tor (90.).

Fazit: Gegen den letzten in der Tabelle (Liberta kann durchaus mehr erreichen) reichte eine ansprechende Leistung und war in der Höhe ein verdienter Sieg.

Die Mannschaft :
Reck; Strömel, Beer, Schmieglitz; Matuschek, Krause; Arndt, Ott, Tung, Jonach, P. Lehmann; Lehnig, Müller, Bartoszek

—————————————————————————————————–

30.11.2014 Besiktas JK Berlin – FSV Berolina Stralau  1:0 (0:0)

Im Spitzenspiel Besiktas gegen Berolina Stralau II ging es darum, wer den Anschluss an den ersten der Staffel Hertha 03 II, hält. Wir hatten vor dem Spiel noch eine Umstellung vorzunehmen, da Robert Ott krankheitsbedingt und kurzfristig absagen musste. Da Arne Gamalski ein Zweitspielrecht hat und am Vortag in einem Spiel seines Heimatvereins eine gelb-rote Karte erhielt, musste auch er unten bleiben. So spielten wir gegen Besiktas mit fünf Spielern, die letztes Jahr aus der A-Jugend in die Männerabteilung aufrückten und durch Trainingsfleiß und Unterstützung der erfahrenden Spieler sich ins Mannschaftsgefüge integrierten. Alle jungen Spieler haben bewiesen, dass man auf sie zählen kann. Beide Mannschaften bevorzugten das Konterspiel und so war es eine kurzweilige Begegnung mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Es gab nicht viele Tormöglichkeiten, da beide Abwehrreihen auf der Höhe waren und nicht all zu viel zuließen. Trotzdem hatten wir im Spiel die besseren Chancen. Zweimal konnte sich Paul Lehmann im Strafraum des Gegners durchsetzen, jedoch wagte er es nicht noch einen Meter mehr zum Tor zu gehen, zumal der Gegenspieler nur auf der abgewandten Seite des Balles eingreifen konnte. So wurden beide Möglichkeiten vergeben. Tom Jonach hatte auch noch eine gute Situation, konnte aber auch diese nicht verwerten. Mit diesem Gefühl gingen wir in die letzte Viertelstunde und haben uns weiter nach vorn orientiert. Vielleicht wäre es besser gewesen, uns auf das Schließen der Abwehr zu konzentrieren. Ein Unentschieden hätte uns auch geholfen. Leider erzielte der Gegner mit einem sehr gutem Diagonalpass in den freien Raum und anschließendem Torschuss das Tor des Tages in der 80. min. Alle Bemühungen danach zum Ausgleich zu kommen waren leider vergebens.

Die Mannschaft :
Reck; Schmieglitz, Schukat, S. Lehmann; Müller, Matuschek, Veltmann, Lehnig, Bartoszek; Jonach, P. Lehmann

Helmut Wille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.