Vierte gegen Rotation erfolgreich

Am Sonntag konnte man sich im Heimspiel mit 5:2 gegen die Dritte der SG Rotation Prenzlauer Berg durchsetzen.

Stralau spielte mit: Böhm – Schulz, B. Bjeske, S. Bjeske – Lau (46. Hildebrandt), Fredrich, Dienelt (73. Smolinski), Boborowski (65. Schmidtsdorff), Böttcher – Machleidt (46. Friese), Mink (65. Wohlfahrt)

Tore: 1:0 Boborowski (15.), 1:1 (45.), 2:1 Mink (46.), 3:1 Böttcher (47.), 4:1 Dienelt (64.), 5:1 Hildebrandt (72.), 5:2 (90.)

Stralauer des Spiels: S. Bjeske

Die Kicker der Berolina taten sich schwer nach dem intensiven Spiel der Vorwoche. Die Gäste, obgleich nur mit elf Spielern angereist und nach der Halbzeit ausfallbedingt nur noch zu zehnt, machte es ihnen nicht leicht. Vorrangig agierten sie mit langen Bällen und diesem Spielstil passte sich Berolina in den ersten 45 Minuten an, anstatt sich ihrer spielerischen Mittel zu besinnen. Boborowskis Treffer, ein fulminanter Schuss aus spitzem Winkel, war die einzig nennenswerte Chance der Hausherren in Hälfte eins. Ein Doppelschlag nach der Pause löste den Knoten. Friese tankte sich links durch, sein Rückpass fand Dienelt. Dessen Zuspiel verwertete Mink zur Führung. Böttcher köpfte im Anschluss einen Eckstoss von Hildebrandt in die Maschen. Das 4:1 markierte Dienelt. Schmidtsdorff konnte eine Flanke von links punktgenau per Kopf ablegen, der Stralauer Kapitän traff dann mit einer Direktabnahme aus 13 Metern. Altmeister Hildebrandt erhöhte auf 5:1, Friese hatte ihn in Szene gesetzt. Rotation gelang in der zweiten Halbzeit nur ein Torschuss. Nach einer Ecke wurde der Ball unhaltbar für Böhm abgefälscht. Unter dem Strich drei Punkte, Soll erfüllt…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.