Pokal Aus und Dreier von Schiebel

Die DRITTE empfing am Donnerstag im Pokal den A-Klassenvertreter (4.) SSC Teutonia Spandau und verlor mit 0:2.Unter der Leitung eines sehr guten Schieris und der Anwesenheit unseres Staffelansetzers entwickelte sich ein Faires und auch sehr gutklassiges Match.Nach den zuletzt sehr schlechten Leistungen unseres Teams,stellte ich J.Görs aus dem zentralen Mittelfeld ins Abwehrzentrum was sich sehr positiv auswirkte.Auch die anderen Mannschaftsteile zeigten eine Steigerung,sodaß wir das Spiel lange offenhiehlten.Mit besserer Chancenverwertung hätten wir auch ein Tor erzielen können,aber wie immer „die Chancenverwertung“.So kam es wie es kommen mußte nach einem Freistoß in der 70min hämmerte der Gegner den Ball mit Kopfball unter die Latte ins Tor.Danach beorderte ich J.Görs wieder ins Mittelfeld und drückten dann noch mal,aber mit einem Konter entschied Teutonia das Spiel für sich(0:2  76min).

Mit viel Selbsbewustsein fuhren wir am Sonntag dann zu Hilalspor um unsere Niederlagenserie zu beenden.Obwohl ich aus den eigenen Reihen 11!!! Spieler nicht zur verfügung hatte waren wir dank Ösi und  G.Smolinski aus der VIERTEN 14 Leute.   Von Anfang an waren wir konzentriert  bei der Sache und mit Abgeklärtheit und Ruhe überstanden wir die ersten 10 stürmischen Minuten der individuell sehr starken  türkischen Gegenspieler schadlos.Dank des aus dem Urlaub zurückgekehrten M.Jacob bauten wir dann immer wieder ruhige Angriffe schon mit gutem Kurzpaßspiel aus der Abwehr auf.Ich hoffe das das nicht nur bei schwächeren Gegnern passiert.Da ich mal wieder Pfeifen musste,kan ich die Tore nicht so genau beschreiben.Zur Pause führten wir schon mit 0:3(14min J.Görs;18min D.Schiebel;33min M.Klemt) und auch ein verschossener StrafstoßM.Jacob)

Die 2.Halbzeit begann wieder mit einem Ansturm von Hilalspor wobei das 1:3 in der 48min fiel.Doch dabei blieb es auch vom Gegner und wir übernahmen wieder das Zepter.Doppelschlag von D.Schiebel zum 1:4+1:5  73+77min.Tobi Lange machte das 1:6 82min sowie G.Smolinski das 1:7 86min.Mit dem Schlußpfiff kam der immer faire Gegner noch zum 2:7 .

R.L.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.