Vierte:Alle Anderen spielen nur Fußball

 

Bero IV gewann ein einseitig geführtes Derby bei SFC IV verdient mit 5:2.

 

Bero spielte mit:Böhm,-Boborowski,B.Bjeske(70.S.Bjeske),Schulz,-Friese,Dienelt,Machleidt(68.Lau),Böttcher(72.Schmidtsdorff),Jacobsohn(55.Zwilling),-Mink,Lingott(75.Wohlfarth)

Tore:0:1 Mink(9.),1:1(26.),2:1(35.), 2:2 u. 2:3 Jacobsohn(50.54.),2:4 u. 2:5 Lingott(56.74.)

Stralauer des Spiels:S.Jacobsohn

Stralaus Vierte setzte das vor Anpfiff besprochene sofort in die Tat um.Die Elf um Kapitän Dienelt war hellwach,zeigte Präsenz und drückte von Beginn an aufs Tempo.Nach 8 Minuten Dauerbelagerung in des Gegners Hälfte,war es Torjäger Mink mit Saisontreffer Nummer 13,nach Vorarbeit vom wiedererstarkten Böttcher,der die Rot-Weissen mit 0:1 in Front schoss.Die Erschreckend schwachen Gastgeber hatten der Einsatz und Laufbereitschaft der Berokicker wenig entgegenzusetzen.Der Tabellenerste vergass es aber,in der Sturm und Drangphase weiter nachzulegen.Die Platzherren gingen somit durch Ihren ersten Schuss auf das Gehäuse von Keeper Böhm in der 26. Minute und einem platzierten Freistoßtor,mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause.Die Mannschaft von der Persiusroad schwor sich in der Kabiene ein,und nahm sich vor an den ersten 25 Minuten anzuknüpfen.Mittelfeldstratege Jacobsohn per Lupfer und einem vermeindlichen Traumtor aus 25m,sowie Lingott per Kopf,sorgten für klare Verhältnisse.Den Schlusspunkt sezte Sturmtank Lingott,der mit seinem Treffer zum 2:5 Endstand in der offiziellen Torjägerliste zu Mink aufschloss.

Schock für die Mannen vom Laskerplatz:Spielmacher Jacobsohn verletzte sich nach seinem Tor am Knie und droht monatelang auszufallen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.