Spielabbruch bei der „Zweiten“

Sonntag, 26.10.2014 12:15, Laskersportplatz- Am vergangenen Sonntag kam es im Spiel zwischen Berolina Stralau II und NFC Rot Weiß II in der 75. Minute zu einem Spielabbruch. Zu diesem Zeitpunkt stand es 5:1 für die Hausherren. Was war geschehen.

In der 40. Minute sah der Gegner bereits eine Rote Karte wegen einer Beleidigung. Nach einem vermeintlichen Foulspiel des Gastgebers in der 75. Minute, wurde Schiedsrichter Ilhan Dündar von der Trainerbank der Gäste lautstark angegangen weil seine Pfeife stumm blieb. Daraufhin forderte der Unparteiische die in Zivil gekleideten Personen mehrfach auf, den Innenraum zu verlassen. Darunter auch der vom Felde verwiesene Spieler. Doch statt dem nachzukommen wurde die Diskussion zwischen Schiedsrichter und Gästebank immer intensiver, sodass der Unparteiische sich nicht in der Lage sah das Spiel fortzuführen. Nach dem Spiel erklärte er auf Nachfrage, dass er selber sowie Spieler, Trainer und Betreuer von Stralau seit dem Platzverweis mehrmals auf Türkisch von der Trainerbank aus beleidigt worden sind. „Das gehört nicht auf den Fußballplatz“, so seine Aussage. Nun muss die Partie vor dem Sportgericht verhandelt werden, der Ausgang des Spiels ist wohl nur Formsache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.