Dreckiger Sieg für Wittenau

Am Donnerstag fuhr unsere 1. Herren zum Nachholspiel nach Wittenau. Personell war dies keine glückliche Angelegenheit, da mit Wohlfahrt und Beer zwei Stammspieler Ihren extra in die Woche gelegten Urlaub antraten und somit der Mannschaft fehlten. Man musste außerdem auf die verletzten Turtschan und Ott verzichten sowie Niemann, welcher sich auf einer Sprachreise befindet.

Zum Spiel:

Vor dem Spiel wurde vor der Konterstärke der Concordianer gewarnt. Man versuchte also aus einer defensiv kompakt stehenden Formation die Heimmannschaft mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen. In der Viererkette starteten neben, Pütz und Weber, Kimpinsky und Wallner auf den Außen, die beiden Lüschs spielten für Niemann und den angeschlagenen Schindler in der Zentrale zusammen mit M. Weber und den Angriff bildeten Leskien, Wenzel und Friedrich.

Die Vorgaben des Trainers wurden in der ersten Halbzeit sehr gut umgesetzt. Man stand tiefer als in Spielen zuvor, überzeugte durch gute Zweikampfführung und bei Ballgewinn wurde versucht sofort den Weg nach vorn zu suchen. Dies war des öfteren etwas unorthodox und hektisch aber genauso kompromisslos. Wittenau hatte mehr Ballbesitz konnte diesen aber bis auf eine Chance nach einer Ecke nicht in Gefahr ummünzen. Der ball „flutschte“ in den Rückraum des Sechzehners durch, wo ein Wittenauer den Ball gut auf unser Tor brachte, aber Poßnien mit einer Glanzparade sowie beim Nachschuss aus 3 Metern überragend das Tor verhinderte und der Ball dann in letzter Not ins Aus geklärt wurde. Die Mehrzahl an kleinen Chancen hatten jedoch die Stralauer. Einige Weitschüsse von Leskien und P. Lüsch oder nicht richtig zu Ende vorgetragene Angriffe von Wenzel und Friedrich waren zu verbuchen.

In der Halbzeit war man mit der Art und Weise zufrieden und wollte daran auch in der zweiten Halbzeit anknüpfen. Man startete recht ordentlich, wobei Wittenau etwas mehr vom Spiel hatte als zuvor, jedoch keine große Gefahr ausstrahlte bis zu einem neuerlichen Eckball. Dieser wurde zu kurz abgewehrt, die Zuordnung wurde nicht schnell genug gefunden und der Schuss aus 18 Metern wurde auch noch unglücklich zum 1:0 abgefälscht.

Zu allem Überfluss holte sich M. Weber auch noch die Ampelkarte innerhalb von 5 Minuten durch zwei übermotivierte Foulspiele. Stralau nun zu zehnt und in Rückstand und es kam wie es kommen musste. Man versuchte trotzdem mitzuspielen um eventuell ein Tor zu machen, aber Concordia war den Tick glücklicher an diesem Tag. Ein abgeblockter Schuss von Schindler landet vor dem am langen Pfosten lauernden Stürmer, welcher unhaltbar ins lange Eck einschoss.

Stralau probierte trotz dessen weiterhin ein Tor zu erzielen. So richtig gefährlich wurde es nicht vor dem Wittenauer Tor. P Lehmann hatte die wahrscheinlich beste Möglichkeit. Den langen Ball von Pütz konnte er jedoch nicht richtig kontrollieren und wurde im letzten Moment gestört.

„Ein dreckiger Sieg“ hörte man nach dem Spiel von den Spielern von Concordia. Stralau belohnte sich nicht für ihr Angagement und spielte nicht clever genug vor dem Tor und bei dem Platzverweis. Am Sonntag empfängt man TUS Makkabi in der Hoffnung sich zu rehabilitieren und die Punkte in der Heimat zu lassen.

 

Concordia Wittenau –  Berolina Stralau 2 : 0 (0 : 0)

Aufstellung: Poßnien – Wallner (62. Schindler), C. Weber, Pütz, Kimpinsky (86. Strömel) – M. Weber, P. Lüsch – H. Lüsch (79. P. Lehmann) – Leskien, Wenzel – Friedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.