2.Herren in Frohnau

Spielbericht FSV Berolina Stralau II – FCK Frohnau am 31.08.2014
6 : 3 ( 4 : 1 )
Eine gute Vorbereitung in der Trainingswoche auf das Spiel dazu ein hervorragender Rasenplatz – Fussballherz was willst du mehr ?
Wir nahmen uns vor , nach dem guten Start mit den beiden gewonnenen Spielen
alle Hebel in Bewegung zu setzen , um auch in Frohnau zu punkten.
Aufgabe war , in der Abwehrstellung die Räume eng zu halten auf dem recht großen Platz bei Angriffe des Gegners und nach Ballgewinn mit guter und präziser Aufbauarbeit eigene Akzente zu setzen .
Dann jedoch der Schock , denn schon in der 2. min ging Frohnau in Führung . Über unsere linke Abwehrseite setzte sich ein kleiner, quirliger Spieler durch (Nr.9) und erzielte einen Treffer . In der 10. min gleiche Situation und der gleiche Spieler düpierte nochmals die Abwehr mit dem zweiten Tor . Unser Spielaufbau blieb meist schon in den Ansätzen stecken , da der Gegner früh störte und uns wenig Raum gab zu Aktionen nach vorn . Wir hatten auch zu wenig Bewegung vor dem ballführenden Spieler um Anspielpunkte zu schaffen . Das dritte Tor in der 21. min war die Folge eines wiederholten Fehlabspiels im Aufbauspiel . Wir forcierten nun unsere Bemühungen und wurden mit dem Anschlusstreffer belohnt (Torschuß Ösi vom Gegenspieler abgefälscht 42. ) Aber danach wieder das gleiche Bild – Abspiel landet beim Gegner und die besagte Nr. 9 nahm sich den Ball und stellte den Abstand wieder her (44. 4 : 1)
Wir sind einfach nicht wach genug und kommen nicht in die Zweikämpfe .
Zur Pause noch einmal Aufmunterung , mehr Anspielpunkte schaffen , genauere Abspiele im Spielaufbau , Zweikämpfe gewinnen …
In der zweiten Halbzeit ein anderes Bild . Wir hielten Frohnau meist in ihrer
eigenen Hälfte und verstärkten den Druck zum gegnerichem Tor. Bis zur 70. min
erspielten wir uns fünf gute Möglichkeiten, die uns die Hoffnung gaben vielleicht doch noch das Spiel zu drehen . In der 73.min erzielte dann Sebastian Schukat
den Anschlusstreffer auf Zuspiel von Müller . Doch Frohnau hatte ja noch den Neuner . Sein viertes Tor erzielte er , nachdem Marvin Schmieglitz einen hohen Ball nicht kontrollieren konnte und er freie Bahn zum Tor hatte (75. 5 : 2 ) . Das 6 : 2 hängte er dann hinten ran mit einem Fallrückzieher nach Kopfballabwehr von Paul Reck außerhalb des Strafraums ( 83.) . Müller war es dann vergönnt ,das Ergebnis noch zu Schönen mit seinem Tor zum 6 : 3 in der 91. min. .

Fazit : Es gibt Tage , da kann man nicht gewinnen … Das war so ein Tag !
Die Nr. Neun war von uns nicht zu sstellen und erzielte 5 Tore .
Arbeiten müssen wir weiterhin an genauerem Passspiel , natürlich auch
mehr Angebote vor dem ballführenden Spieler machen und sich nicht
hinter dem Gegenspieler verstecken (Dreieckbildung – 2 Anspiel-
stellen und Doppelpass möglich ) auch Zweikampfführung verbessern …

Aufstellung : Reck ; Gamalski (45. Hänschke) ,Schmieglitz ( 77. Tung)
S.Lehmann, Strömel ; Müller ,Wallner , Krause , Matuschek ;
Tung (37. Schukat) , Jonas ; Hildebrandt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.