Berolina Stralau – Hertha BSC Am. II = 1:2

Meisterschaft noch verpasst!

Irgendwann reißt mal eine Serie! 279 Tage bzw. 24 Punktspiele nacheinander ungeschlagen – das ist trotzdem imponierend. Allerdings hätten wir natürlich gern diesen einen noch fehlenden Punkt schon diesmal geholt.
In einem würdigen Spitzenspiel (Rückrundenerster gegen Rückrundenzweiter) mit großer Umrahmung unterlagen wir der Mannschaft von Hertha BSC Am. II am Ende unglücklich mit 1:2. In den ersten 20 Minuten waren wir zwar die tonangebende Mannschaft – aber es gelang kein Tor. Zwei sehr gute Chancen durch Niemann (10. Min.) und M. Weber (14. Min.) blieben ungenutzt. Hertha kam nach 20 Minuten zu ihrer 1. Möglichkeit, die zweite kurz danach nutzte der schnelle Lutonadio zum 0:1. Von da an spielten wir zwar gefällig im Aufbau, aber das Spiel in die Spitze lahmte.

Kurz nach dem Wechsel steckte Wohlfahrt super zu Friedrich durch und der Goalgetter versenkte zum Ausgleich.
Die heimischen Rot-Weißen bestimmten zwar dann das Spielgeschehen, aber die Gäste blieben durch ihre sehr wendigen und antrittsschnellen Spieler immer torgefährlich. Zudem brachten auch ihre Standards immer wieder Gefahr für die Stralauer. Poßnien musste in der 60. Min. sein ganzes Können zeigen, als er einen direkten Freistoß aus kurzer Entfernung entschärfte. Wohlfahrt hatte dann in der 72. Min. die Führung auf dem Fuß, aber sein Versuch mit dem linken Bein ging zwar am Torsteher vorbei – aber leider auch am Pfosten. Auch der der mitgelaufene Friedrich konnte den Ball nicht mehr erreichen.
Zum Unglücksraben wurde dann M. Weber. Einen Freistoß von links hoch in den Strafraum getreten verlängerte er mit dem Kopf über Poßnien ins eigene Netz. Verstärkt bemühten wir uns dann um den Ausgleich – aber die Räume wurden dadurch für den Gegner noch größer. Pütz foulte seinen schnellen Gegenspieler kurz hinter der Mittellinie – die gelbe Karte war die logische Folge. Seine anschließenden Worte dem Spieler gegenüber wertete der Schiedsrichter als Unsportlichkeit und schickte ihn mit Gelb-Rot vom Platz. Damit fehlt uns Jan natürlich im nächsten wichtigen Spiel bei VSG Altglienicke II. Trotzdem wollen wir dort den noch fehlenden Punkt holen!

Fazit: Gerade gegen gute bzw. gleichstarke Mannschaften kommt es auf Kleinigkeiten an, z.B. besondere Konzentration beim Ausnutzen der Torchancen und bei Standards.

Aufstellung: Poßnien; Wallner, C. Weber (61. Ott), Pütz, Turtschan; M. Weber, Schindler; Wenzel, Niemann (68. Haraldsson), Wohlfahrt; Friedrich

Tore: 0:1 (21.), 1:1 Friedrich (50.), 1:2 (78.) M. Weber ET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.