Rehabilitiert gegen VfB Einheit zu Pankow II

Rehabilitiert gegen VfB Einheit zu Pankow II

Nach der Niederlage gegen Rixdorfer SV sahen wir gegen VfB Einheit zu
Pankow unsere letzte Möglichkeit im Kampf um die Aufstiegsplätze mitzumischen . Wir wussten auch , das ginge nur noch mit erreichen einer voller Punktausbeute in den letzten fünf Spielen . Das hieße dann , mit kämpferischen Einsatz und einer verbesserten Spielkultur dem Gegner Paroli zu bieten.
Jedoch wie schon oft , gerieten wir frühzeitig in der 4. min mit 0 : 1 in Rück-stand . Die eingeforderte Konzentration auf die anstehenden Aufgaben vor dem Spiel und in der Anfangsphase werden wohl nicht von allen Spielern beherzigt.
Nach dem Rückstand wachten wir auf und setzten den Gegner unter Druck . Erst in der 35. min verwandelte Machleidt einen Foulelfmeter verwirkt an Louis Belitz. Die Hoffnung , es würde unserem Spielfluss gut tun,hielt nur einige Minuten. Schon in der 42. min konnte Pankow abermals in Führung gehen ,die aber nicht lange Bestand hatte . In der letzten Minute erzielte der lauffreudige Müller den Halbzeitstand ( 2 : 2) .
In der zweiten Halbzeit ließen wir keinen Zweifel daran aufkommen,dass die Punkte in der Laskerstrasse bleiben würden. Erst erzielte Sturri Haraldsson
zwei blitzsaubere Tore (60.+63. min ) und danach netzte P. Lehmann ein (71.
zum 5 : 2 , sein 21. Treffer für die II. !!! ) Nun dachte wohl jeder , das war es … ! Aber Pankow gab nie auf und überaschte uns noch mit zwei Treffern und kam so
noch gefährlich nah heran . Aber Müller ,Lehmann und Tung banden den Sack zu
zum 8 : 4 (84. , 87. + 89. min ) Ende gut – Alles gut !!?

Aufstellung : Reck ; Kuhn , Cuba (ab 59. Schukat), S. Lehmann , Machleidt ; Krohse , Matuschek ; Müller (ab. 77. Tung ) , Haraldsson ,P. Lehmann ; Belitz ;

Gegen SC Union II nur in der ersten Halbzeit stark…

Eine Halbzeit lang hatte wir dem SC Union 06 in beeindruckender Art und Weise Paroli geboten – aber ebend nur eine Halbzeit lang !
Endlich mal ein Führungstreffer ! Und das noch auf gegnerischem Gelände !
Cuba nahm sich ein Herz – es trieb ihn nach vorn um einen Kopfball ins lange Eck zu setzen zur 0 : 1 – Führung . Danach setzten wir Union unter Druck und hatten viele Möglichkeiten , unsere Führung auszubauen .Jedoch scheiterten wir in aussichtsreichen Positionen . Wie es dann so ist , kommt der Gegner meist mit langen Bällen ,die uns sichtlich Schwierigkeiten bereiteten . Besonders bei Freistößen in Strafraumnähe hatten wir unsere Probleme ,wenn der Ball zwischen Strafraumpunkt und Fünfmeterraum gespielt wurde . Einzig S. Lehmann und Cuba konnten mit Kopfballabwehr überzeugen . Eine dieser Eingaben führte dann zum 1 : 1 – Ausgleich ( 31.) . Danach hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten ,ein Tor zu erzielen .
In der Halbzeit haben wir noch einmal über die schwierigen Bälle , die in Fünfmeterraum geschlagen wurden, gesprochen . Enger zum Gegner stehen wäre als Angebot eine Maßnahme um eingreifen zu können . Jedoch hatten wir mehr mit dem ( schlechten) Schiedsrichter und seinen Entscheidungen zu tun und hatten dann auch Nachteile (gelbe Karten und wir vergeuden unsere Kraft an der falschen Stelle ) So führte Union nach 55 min schon mit 3 ; 1 ehe Belitz noch einmal zum 3 : 2 verkürzen kann . Fehlende Kraft gab dann den Ausschlag zum
verdienten Sieg des SC Union II (etwas unter Wert geschlagen) ,die in der Schlussphase noch drei Tore erzielten – Endstand 6 : 2 …

Aufstellung : Reck ; Bischof , Betancourt , S. Lehmann , Gamalski ;
Krohse (ab 62. Tung ) Matuschek ; Müller ,Haraldsson
( ab. 68. Arndt ) , P. Lehmann ; Belitz ;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.