Berolina Stralau – FV Wannsee = 2:0

Schwer getan – aber gewonnen!
Nicht jeder erwartete, dass der Tabellenvorletzte solch starken Widerstand leisten würde. Doch der neue Trainer hatte nicht nur einige athletisch und fußballerisch gute Spieler zur Rückrunde eingebaut, sondern auch der gesamten Mannschaft ein Gepräge gegeben. Zwar konnten die Wannseer kaum einmal torgefährlich werden, aber im Mittelfeld und in der Abwehr verdichteten sie gut die Räume und standen in diesen Bereichen sehr kompakt.
So war es für unsere Stralauer schwer, selbst einmal zu guten Tormöglichkeiten zu kommen. Das Fehlen der Angriffsspieler Wohlfahrt und Wenzel konnten Ott und P. Lehmann an diesem Tag nicht kompensieren. Dazu hatte der sonst so wuselige Niemann einen schwächeren Tag erwischt. Aus der 1. Halbzeit blieben eigentlich nur 4 nennenswerte Aktionen im Gedächtnis – das waren mehr oder weniger Torschussversuche von Turtschan, P. Lehmann, Haraldsson und ein Anspiel auf M. Weber im Strafraum, der aber zu lange zögerte. Besser machte es dann 1 Min. vor dem Halbzeitpfiff Haraldsson, der nach einem Foul an Ott den Ball über die Mauer direkt ins Tor schlenzte.

0472

„Stu“ Haraldson, schlenzt als nunmehr einziger Isländer für Bero …

Auch die 2. Halbzeit wurde nicht besser. Dem Gegner bot sich in der 78. Minute sogar die Chance zum Ausgleich, als der Ball im Mittelfeld vertändelt wurde und ein Angreifer der Wannseer allein auf Torsteher Poßnien zulief. Doch dieser, ansonsten beschäftigungslos, verkürzte geschickt den Winkel und lenkte den Ball zur Ecke ab.
5 Minuten vor Schluss fiel dann endlich das 2:0, als Haraldsson mit einem Freistoß Friedrich bediente, der mit dem Kopf in den Winkel traf. Kurz danach hatte M. Weber noch die Riesenchance zum 3:0, aber sein Kopfball aus Nahdistanz (wiederum nach Freistoß von Haraldsson) verfehlte das Tor knapp.
Fazit: kein gutes Spiel von unserer Seite – aber das 5. Mal in Folge zu „0“ gespielt und die Erkenntnis, dass gegen den Spitzenreiter alle Mannschaften hochmotiviert sind. [d.s.]

0553

Topscorer Friedrich per Kopf mit der Entscheidung …

Aufstellung: Poßnien; Wallner (82. Strömel), C. Weber, Pütz, Turtschan; M. Weber, Haraldsson; P. Lehmann, Niemann (75. Müller), Ott (64. Schindler); Friedrich
Tore: 1:0 Haraldsson(44.), 2:0 Friedrich (85.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.