Berolina Stralau – Frohnauer SC = 6:0

Unberechenbaren Gegner sicher bezwungen!

8023

Wenzel, auch als IV mit den Standards …

Die Gäste aus Frohnau galten vor dem Spiel als ein in seinen Leistungen sehr wechselhaftes Team.
So waren die Stralauer von Anfang an bedacht, den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Schon bald zeigte sich, dass die aggressive Pressingarbeit der Heimmannschaft den Gegner zu Fehlern verleitete. Bereits in der 5. Min. wurde Friedrich im Strafraum von hinten unfair attackiert, doch es ertönte kein Pfiff. Dieser kam dann aber in der 9. Min., als Hilmarsson im Strafraum umgesäbelt wurde. Wohlfahrt vollstreckte den fälligen Elfmeter sicher.
Nach feinem Pass von M. Weber, der diesmal eine klare Formsteigerung erkennen ließ, vollendete Friedrich in der 14. Min. zum 2:0.
Weitere Möglichkeiten folgten – Hilmarsson zögerte im Strafraum zu lange, M. Webers Kopfballversuch nach weitem Einwurf von Friedrich, Torschuss Friedrichs volley (aber neben das Tor)… Frohnau versuchte sich mit Weitschüssen, die aber alle zu unplatziert waren.
Kurz vor dem Wechsel fiel dann das erlösende 3:0 und damit eine Vorentscheidung, als Wohlfahrt Hilmarsson einsetzte, der nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte.

8197

Hilmarsson, aus wenigen Chancen, viele Tore …

Halbes Dutzend wird nach der Pause voll gemacht
Frohnau drückte dann nach dem Wechsel, doch gute Tormöglichkeiten blieben Mangelware – die Abwehr der Stralauer (wiederum mit Wenzel) stand relativ sicher und ließ kaum etwas zu. Durch das Anrennen der Gäste taten sich dann aber für unsere Mannschaft im Konter viele freie Räume auf, die wir in den letzten 20 Minuten noch einmal richtig ausnutzten.
Zwar pfiff der Schiedsrichter M. Weber 2 Tore weg – abseits (??), aber Hilmarsson auf Pass von Turtschan, Friedrich mit der Hacke nach Wohlfahrtzuspiel und noch einmal Hilmarsson mit einem Sololauf aus der eigenen Hälfte machten dann das halbe Dutzend voll.
Damit erfüllte die Mannschaft blendend die Vorgabe des Trainers, der gefordert hatte, zwar hinten zweikampfstark und sicher zu stehen, der aber auch die „Abteilung Attacke“ wieder präsenter sehen wollte.(d.s.)

8072

Poßnien, mannschaftlich geschlossen gute Defensivarbeit macht entspannt …

Aufstellung: Poßnien; Strömel (46. Ott), C. Weber, Wenzel, Turtschan; M. Weber, Wallner (69. Haraldsson); Hilmarsson, Niemann, Wohlfahrt; Friedrich

Tore: 1:0 11-m Wohlfahrt (9.), 2:0 Friedrich (14.), 3:0 Hilmarsson (39.), 4:0 Hilmarsson (75.), 5:0 Friedrich (86.), 6:0 Hilmarsson (89.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.