Nachtrag 30.11.13 Indigo Barahona schießt Berolina Stralau zur Herbstmeisterschaft der 1.Staffel der Bezirksliga, SG Prenzlauer Berg – FSV Berolina Stralau 0:3

Francesco „Totti“ Anke – Philipp Rosenthal, Nico Teichert, Marvin Schmieglitz, Tim Pätzel (70.Jakob Anton) – Jaron Lehnig – Wenzel Veltmann (60.Philipp Nikolajewski), Tom Jonach, Indigo Barahona, Leopold Bartoszek – Felix Eichen

Der große Platz im Prenzlauer Berg, auf dem das Spitzenspiel zum Abschluss der Hinrunde auszutragen war, floß maßgeblich in die Überlegungen zur taktischen Ausrichtung unserer Mannschaft ein, weil Kondition nicht die herausragende Tugend darstellt, über die wir bis dato erfolgreich gewesen sind.
Umso überraschender der Verlauf der ersten Halbzeit. Die Platzherren agierten verhalten, faßt behäbig. Die Stralauer nahmen dankend an, dominierten das Geschehen nach Belieben, waren vom Beginn weg spielfreudig und produzierten zahlreiche Tormöglichkeiten. Die gesamte Offensivabteilung beteiligte sich daran und strahlte permanent Gefahr aus. Die Defensive war stets aufmerksam und sattelfest. Gegen Ende der ersten Halbzeit schaltete sie sich zunehmend in die Angriffsbemühungen ein, vor allem über die Flügel.
Für den verdienten Halbzeitstand sorgte Indigo mit viel Übersicht und einem Doppelschlag in den Minuten 16 und 22.
Die zweite Halbzeit sah dann aber eine andere Heimmannschaft. War die SG in den ersten 45 Minuten vieles schuldig geblieben, erbrachten sie nach der Pause den Nachweis, dass sie nicht ohne Grund lange Zeit der erste Verfolger der Stralauer in der Tabelle waren. Vor allem im Spiel gegen den Ball gingen sie nun entschlossener und aggressiver zu Werke. Berolina hielt dagegen und konnte sich auch in der zweiten Halbzeit ein Chancenplus erarbeiten. Allerdings mussten die Stralauer nun wesentlich mehr tun und ein Anschlusstor für die Prenzlauer wäre in dieser Phase des Spiels möglich und nicht überraschend gewesen.
Die endgültige Entscheidung brauchte bis zur 89.Spielminute. Felix, der an diesem Tage ein Tor verdient hatte, scheiterte erneut knapp. Doch Indigo war zur Stelle und schnürte mit einem Abstauber einen Dreierpack.
Ein insgesamt und auch in der Höhe verdienter Sieg der Tabellenführer aus Stralau, die nun zweimal nacheinander ohne Gegentor blieben und eine gelungene Hinserie feiern durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.