Nachtrag 24.11.13 : Stralauer U19 mit Kantersieg über den RFC Liberta, dank einer sehr guten Leistung schickt die A-Jugend den als Tabellenfünften angereisten RFC mit 10:0 nach Hause.

Bereits nach wenigen Minuten beendeten die Platzherren das Abtasten und trugen einige gute Züge vor. Mit einer schönen Einzelaktion bestrafte Felix Eichen in der 12.Spielminute einen leichten Ballverlust der Gäste im Spielaufbau, drang halblinks in den Strafraum ein und besorgte mit einem plazierten Stoß mit der Fussinnenseite ins lange Eck die verdiente frühe Führung. Die Gäste reagierten recht schnell auf die spielerische Überlegenheit der Stralauer im Mittelfeld und suchten ihr Heil in langen Bällen. Die wurden meist zu keiner unlösbaren Aufgabe für unsere Viererkette, aber spätestens vom Keeper „Totti“ abgefischt. Die Berolina versuchte ihrerseits mit gezieltem Spielaufbau Chancen zu kreieren. Dies gelang immer häufiger und alle Mannschaftsteile beteiligten sich daran. Besonders auffällig wurde dabei Linksverteidiger Tim Pätzel mit einigen schönen Vorstößen und Lösungen. Auch der „Sechser“ Jaron Lehnig tauchte vorn auf und zeigte kurz nach der Führung eine schöne Direktabnahme. In der 25.Minute erhöht Felix mit einer Kopie seines ersten Tores auf 2:0. Die immer klarere Überlegenheit der Hausherren mündete bis zur Halbzeit in stetig wachsender Feldüberlegenheit, zahlreichen guten Gelegenheiten und 3 weiteren Treffern. 32.Spielminute, Indigo Barahona wird nicht energisch angegriffen und ist mit einem plazierten Schuss aufs Eck aus 25 Metern erfolgreich. In der 41.Minute trifft Wenzel Veltmann nach Vorarbeit von Leo Bartoszek. Und in Minute 44 verwandelt Tom Jonach einen an Felix verübten glasklaren Strafstoß zum Halbzeitstand von 5:0.
Für den Trainer war diese Führung die Gelegenheit den Spielern von der Bank Einsatzzeit zu geben. Philipp Nikolajewski, Philipp Rosenthal, Justin Musialek und etwas später Lycien Güttler rückten für Jakob Anton, den gutaufgelegten Tim, Leo, und Indigo ins Team. Dem Spiel und der Überlegenheit der Hausherren tat das keinen Abbruch. Bero spielte variabel, kam auch immer wieder schön über die Flügel, erarbeitete sich zahlreiche Standards und Gelegenheiten aus dem Spiel heraus. Die Gäste unterließen die langen Bälle im Verlaufe der zweiten Hälfte weitgehend, erfolgreicher Spielaufbau gelang aber auch kaum, da nun auch der Wille bei ihnen immer weniger wurde. Aus irgendeinem Grund hatten einige plötzlich viel zu lachen. Andere legten sich mit dem guten Schiedsrichter an. Später dezimierten sie sich selbst, ein Spieler kam nach einer Zeitstrafe nicht zurück und ging lieber duschen, das Wechselkontigent war bereits erschöpft.
Die Stralauer ließen sich von alledem nicht anstecken, hielten die Spannung bis auf kleine verzeihliche Ausnahmen hoch und nutzten fünf der zahlreichen Gelegenheiten der zweiten Hälfte zu Torerfolgen. In der 52.Spielminute lässt Indigo hintereinander drei Gegenspieler und zuletzt den Torwart aussteigen. In der 62.Minute verwandelt Tom eine seiner vielen starken Szenen per Kopf nach Eckball. In der 72. Minute schnürt Felix nach schönem direkten Zuspiel von Lycien seinen Dreierpack. Und in Minute 85 und 87 zieht Wenzel mit zwei Toren nach und belohnt sich für seinen starken Drang zum Tor aus der zweiten Hälfte.
Endstand 10:0, damit und zur Freude vom Trainer, der sich das beim Pausentee gewünscht hatte, zum ersten Mal in der Hinserie zu Null.

Aufstellung: Francesco „Totti“ Anke, — Jakob Anton (45. Philipp Rosenthal), Nico Teichert, Marvin Schmieglitz, Tim Pätzel (45. Justin Musialek) — Jaron Lehnig — Wenzel Veltmann, Tom Jonach, Indigo Barahona (65.Lycien Güttler), Leopold Bartoszek, (45.Philipp Nikolajewski) — Felix Eichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.