In einem schwierigem Spiel setzt sich die Stralauer A-Jugend verdient mit 2:4 (0:1) beim RFC Liberta durch und holt drei wichtige Punkte

Francesco „Totti“ Anke – Jakob Anton, Nico Teichert, Wenzel Veltmann (46. Max Heinze), Tim Pätzel – Jaron Lehnig – Philipp Nikolajewski, Tom Jonach, Indigo Barahona, Leopold Bartoszek (80. Justin Musialek) – Felix Eichen
Einige Widrigkeiten waren bei der Reise an die Scharnweber Straße an diesem 15.Spieltag zu meistern. So musste Innenverteidiger Marvin Schmieglitz ersetzt werden. Das übernahm in der ersten Hälfte Wenzel, der gerade erst eine Erkältung überwunden hatte und daher nur für 45 Minuten Luft. In der zweiten Halbzeit kam der nach Stralau zurück gekehrte Max Heinze zu seinem Pflichtspieldebüt und absolvierte seine Aufgabe nach anfänglicher Nervosität ordentlich. Entscheidender für den Spielverlauf war jedoch, es wurde auf Rasen gespielt und der einsetzende Regen sorgte bei einigen Stralauern, die nur mit „slicks“ angereist waren, für mangelnde Traktion und Straßenlage beim Beschleunigen, Bremsen und in den Kurven… In der Folge lagen in Sachen Zweikampfquote und Tempo ein paar Spieler der Berolina ziemlich deutlich unter Normalform.
Der Zustand des Platzes machte das Ganze nicht einfacher. Was als Flachpass begann, kam beim Mitspieler oft mit einer erstaunlichen Amplitude an. Auf beiden Seiten sah man ständig einfache technische Fehler, viele versprungene Bälle und selbst das eine oder andere Dribbling blieb förmlich im Rasen stecken. Die Hausherren vom RFC trugen ein auf diese Umstände optimiertes Spiel vor. Im Prinzip wurde jeder Ball zügig übers Mittelfeld in unsere Hälfte gedroschen. Dort war es die Aufgabe der pfeilschnellen Nummer 10 von Liberta sich den Ball abzuholen. Und dies gelang ein ums andere Mal. In der ersten Hälfte landete der lange Hafer meist in unserem Zentrum, später versuchte es Liberta häufig mit dem gleichem Konzept über die Flügel und strahlte damit mehr Gefahr aus, weil jetzt mehr Zeit entstand zum Aufrücken, denn seine Mannschaftskollegen kamen dem 10er genauso schwer hinterher, wie unsere Abwehrspieler. Bei den Stralauern dauerte es einige Zeit bis sie ihre Spielweise den Gegebenheiten anpassen wollten oder konnten. Als man endlich Florett gegen Degen getauscht hatte, einfacher und klarer spielte, brachten Bälle in die Tiefe, Flügelspiel und Flanken die gewünschte Torgefahr.
Zum Spielverlauf: Bis auf einen schönen Schuss von Philipp aus der 15.Minute und dem ersten klaren Spielzug, bei dem Felix in der 23.Minute knapp im Abseits steht, war uns in der ersten halben Stunde nichts gelungen. Die Platzherren waren bis dahin schon vier oder fünf mal durchgebrochen, doch der in dieser Phase nach der Ballbehauptung gelegentlich auch überfordert wirkende 10er der Liberta konnte am Ende jedesmal erfolgreich gestoppt werden. In der 33.Minute setzte Indigo mit einem schönen Freistoß aus über 30 Metern, den Libertas Torsteher nach schöner Flugeinlage parierte, den Startschuß für eine Druckphase des Tabellenführers aus Stralau. Nur eine Minute später prüfte Tom den Torwart der Platzherren erneut und ein Mitspieler musste diesem zur Seite stehen und den in Richtung Tor trudelnden Ball von der Linie kratzen. Kurz darauf kam Wenzel zum Kopfball und noch näher am Führungstreffer schnupperte Philipp in der 37.Minute, als erneut Libertas Torwart mit einer klasse Parade seinen Schuss von der Strafraumkante hält. Kurz vor der Pause wird Felix von 2 Spielern beim Eindringen in den Strafraum niedergerungen und Tom verwandelt den fälligen Strafstoss sicher zur verdienten Führung.
In der zweiten Hälfte sind zunächst wieder die Stralauer im Vorteil. Kurz nach Wiederanpfiff vergibt Tom eine hochkarätige Kopfballchance. Eine Minute später baut Felix nach einer starken Flanke von Philipp die Führung verdient auf 0:2 aus. Das Spiel wurde wieder unruhiger, als die Berolina in der 60.Minute den Ball am eigenen Strafraum nicht entschlossen klärte und Liberta auf 1:2 verkürzen konnte. Es gab nun Gelegenheiten auf beiden Seiten und der starke Totti verhinderte mit Übersicht und einigen starken Paraden schlimmeres. Die Stralauer hatten aber auch in dieser Phase die besseren Chancen. Jedoch setzte Felix aus Nahdistanz über das Tor, oder Tim konnte, von Inidigo wunderbar freigespielt, nicht vollenden. Es spricht jedoch für die Mannschaft, dass sie nun nicht ängstlich agierte, sich statt dessen weiter klare Chancen erarbeitete und sich daran auch alle beteiligten. In der 76.Minute schien dann auch folgerichtig die Vorentscheidung gefallen, als Felix nach Zuspiel von Indigo den alten Abstand wieder herstellte und auf 1:3 erhöhte. Doch in der 80.Minute schaffte Liberta erneut den Anschluss. Nico hat den Ball eigentlich auf unserer linken Abwehrseite bereits sicher, beim Abspielversuch hält der 10er jedoch seine Alustollen drüber und Nico kann nur noch zuschauen, wie Totti von einer Überzahl ausgespielt wird. Der Schiedsrichter strahlte an diesem Tage eine außergewöhnliche Ruhe und Gelassenheit aus, übersah allerdings auch einige Regelwidrigkeiten, diesmal zu unserem Nachteil. Die Berolina ließ jedoch nicht nach, Tom trieb immer wieder an, bediente zunächst Jakob zu einer Großchance in der 85.Minute und vollendete schließlich in der 87.Minute selbst nach Flanke von Felix.
Fazit:
Wenn auch im wahrsten Sinne des Wortes nach einem etwas „holprigen“ Spiel schmecken die drei Punkte umso süßer, da unser engster Verfolger Concordia Britz sein Heimspiel verlor und wir nun die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung anführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.