Berolinas A-Jugend siegt im Spitzenspiel bei VfB Concordia Britz verdient und letztlich souverän mit 0:4 (0:2)

Francesco „Totti“ Anke – Jakob Anton (75. Mike Küchler), Nico Teichert, Marvin Schmieglitz, Leopold Bartoszek – Jaron Lehnig – Wenzel Veltmann, Tom Jonach, Indigo Barahona, Philipp Nikolajewski (81. Justin Musialek) – Felix Eichen Die Stralauer gingen mit ihrerm üblichen 4-1-4-1 in die Partie, wollten früh den Spielaufbau der Concordia unterbinden, um nach Balleroberung schnell zum Britzer Tor vorzustoßen und sich so möglichst zahlreiche Torgelegenheiten zu erarbeiten. Dieser Plan ging überraschend gut auf. Den Platzherren gelang wenig, insbesondere ihre Versuche mit hohen Bällen wurden im Verlaufe der ersten Hälfte ein ums andere mal vom Winde verweht. Wie bereits im Hinspiel war vieles zu berechenbar. Die Stralauer waren im Vergleich zu den letzten Spielen deutlich ballsicherer, ließen den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und bewegten sich gut. In der 5.Minute setzte Indigo das erste Achtungszeichen und verfehlte den Kasten nur knapp mit schönem Weitschuss. Nach 10 Minuten entsprang dem Übergewicht zum ersten Male zählbares. Wenzel wurde rechts frei gespielt und brachte eine schöne Flanke. Tom steigt hoch und markiert das 0:1 mit einem überlegten Kopfstoß in den linken Winkel. Nur 2 Minuten später setzt Philipp wieder nach Flanke von Wenzel entschlossen nach und setzt den Ball per Kopf vorbei am herausstürmenden Torhüter, aber leider auch knapp vorbei am Tor. In der 15.Minute dringt Wenzel in den Strafraum ein und wird umgerempelt, ein Strafstoß wäre vertretbar gewesen. Wieder nur 2 Minuten später erhält Stralau einen Freistoß an der Strafraumkante zugesprochen. Felix schießt und durch die Mauer hindurch schlägt der Ball im Tor der Gastgeber zum 0:2 ein. Die Abwehr der Britzer sah dabei nicht glücklich aus. Die letzte gute Gelegenheit der ersten Hälfte hatte dann wieder Wenzel, er zieht in der 21.Minute halbrechts ab und trifft das Außennetz knapp neben dem Dreiangel. Danach ließen die Stralauer etwas nach und überließen den Gastgebern mehr vom Spiel. Vor allem die Zweikämpfe im Mittelfeld und die zweiten Bälle gingen nun überwiegend an die Platzherren. Die Berolina stand einige Male zu weit entfernt und kam folgerichtig den berühmten Tick zu spät. Dennoch wirkten ihre  Versuche weiter insgesamt gefährlicher. Britz hatte weiter Mühe und schoss in der 36.Minute zum ersten Mal auf unser Tor. Wie erwartet kamen die Platzherren engagiert in die zweite Hälfte und hatten unmittelbar nach Wiederanpfiff ihre stärkste Phase. Die Stralauer verursachten in Hälfte 2 zu viele Freistöße um ihren 16er herum. Einer davon hätte in der 46.Minute der Anschluss sein können. Wir spielten nun mit dem Wind im Rücken, der nach wie vor heftig und böig blies. Totti verschätzte sich und beim Versuch einer Fußabwehr rutschte ihm der Ball vorbei am Schienbein ins Tor. Stralau war im Glück, weil der Verband für das Spitzenspiel ein Schiedsrichtergespann angesetzt hatte. Der Linienrichter hatte im Strafraum ein Foulspiel erkannt und so revidierte der Schiedsrichter seine Entscheidung, es ging mit 0:2 weiter. Die Berolina bemühte sich um mehr Zugriff auf die Partie, doch es dauerte bis zur 57.Minute, als Leo mit einem schönen Tempodribbling diagonal über den Platz ein Zeichen setzte. Kurz hinter der Mittellinie lief er los, ließ nacheinander vier Gegenspieler aussteigen und setzte zum Schluss den Ball aus spitzen Winkel an den rechten Pfosten. In der Folge übernahmen die Stralauer wieder das Zepter. In Minute 68 wird Felix an der rechten Strafraumkante nicht angegriffen und schließt fast aus dem Stand, aber beherzt ab. Der platzierte Ball schlägt gegen den langen Posten und von dort zum 0:3 ins Tor. Die Partie war nun entschieden und Britz konnte sich nicht nochmal entscheidend aufbäumen. Die Stralauer erarbeiteten sich weitere klare Chancen. Tom scheiterte mehrfach knapp, Felix hatte nach Doppelpass mit Tom eine Großchance, ein schöner Schuss vom immer offensiveren linken Verteidiger Leo. Es blieb schließlich Felix vorbehalten, den Sack zu zumachen. Zunächst war Tom in der 89.Minute dynamisch durchgebrochen und scheiterte am stark reagierendem Schlussmann von Britz. Der Ball sprang zu Felix, der seinen Gegenspieler wunderbar aussteigen lässt und den Ball überlegt und diesmal unhaltbar zum 0:4 in die lange Ecke schießt. Ein verdienter Sieg, ohne Gegentor, mit dem die Berolina sich nun wieder als alleinig Führende an die Spitze der Tabelle gesetzt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.