Punkteteilung zwischen Berolina und Altglienicke

Laskerplatz, 1. Dezember 13 – Nach zuletzt 6 Siegen in Folge müssen sich die Stralauer im Spiel gegen die VSG Altglienicke II mit einem Punkt begnügen. Mit dem 1:1 (1:1) gegen die Treptow-Köpenicker müssen die heimischen Rot-Weißen zwar einen kleinen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen, bleiben aber dennoch in Reichweite des an diesem Wochenende siegreichen Führungsduos Wacker Lankwitz und Union 06. 

Das trotz der eisigen Kälte gut besuchte Spiel begann wie erwartet. Der Favorit hatte viel Ballbesitz, die Gäste zogen sich weit zurück und verteidigten tief in ihrer Hälfte. Während die Stralauer lange Zeit nach ihrem Rhythmus suchten, lauerte das Team von Gästetrainer Michling in erster Linie auf Konter. Und da den heimischen Rot-Weißen zunächst im Spielaufbau nichts einfiel, kam Altglienicke auch nie in Bedrängnis.

Gäste starten besser
Dann schlugen die taktisch disziplinierten Gäste selbst zu: Einen langen Hamm Freistoß aus dem Halbfeld kann Kapitän Meyer unbedrängt zum 0:1 einköpfen (13’).

Mit der Führung im Rücken riss bei den Gästen allerdings etwas der Faden. Die Hausherrn kamen besser in die Partie, brachten sich aber aufgrund eigener Abwehrfehler selbst in die Bredouille: Nach verunglücktem Kimpinsky Querpass zieht Ansorge allein auf das Stralauer Tor, kann für das 0:2 sorgen, scheitert aber am souveränen Poßnien.

Das Spiel schleppt sich dahin
Auch in der Folge fanden die Stralauer wenige Lösungen gegen eine Mannschaft, die nichts für das Spiel tat und ausschließlich diszipliniert verteidigte. Ein schöner Wenzel Drehschuss, der knapp am langen Pfosten vorbei strich, blieb die Ausnahme.

Spielerische Höhepunkte blieben bis zur Pause daher Mangelware. Das Tempo ließ zu wünschen übrig, im Spielaufbau passierten viele Fehler.
Fehler machten aber auch die Gäste. Sie spielten Hand im Strafraum. Pütz verwandelt den fälligen Strafstoß humorlos und neuerlich per Innenpfosten zum 1:1 Ausgleich (40’).

Berolina nutzt Chancen nicht
Nach dem Seitenwechsel hatten wieder die Gastgeber mehr vom Spiel und keine großen Probleme, die spärlichen Altglienicker Angriffsbemühungen im Keim zu ersticken.

Spielerische Klasse konnten freilich sowohl die Stralauer als auch die Gäste insgesamt gesehen weiter nur viel zu selten vermitteln. Trotzdem kamen die heimischen Rot-Weißen zu einigen guten Möglichkeiten und waren dem Siegtreffer nahe. Es fehlte einzig an der nötigen Effizienz im Abschluss.

Kurz vor Schluss kassierte Gäste Kapitän Meyer schließlich noch die rote Karte wegen einer verbalen Entgleisung (90’), am Endergebnis änderte sich freilich nichts mehr.

Fazit
Die Stalauer bleiben auch im 11ten Ligaspiel in Folge ungeschlagen, müssen sich in Anbetracht des Chancenverhältnisses aber trotzdem über zwei verlorene Punkte ärgern.
Vor dem die Hinrunde abschließenden Auswärtsspiel gegen die SV Karow 96, die zuletzt eine empfindliche 6:1 Klatsche gegen den BSC Rehberge einstecken musste, liegen die Stralauer mit 4 Punkten Rückstand auf die Aufstiegsplätze weiterhin in Lauerstellung.

FSV Berolina Stralau – VSG Altglienicke II 1:1 (1:1), Laskerplatz, SR Winkelmann

Tore: 0:1 Meyer (13′), 1:1 Pütz (40’, HE)

Aufstellung: Possnien – Strömel, Kimpinsky, Pütz, Turtschan – Wallner, Weber, Wenzel – Ott, Friedrich, Wohlfahrt [C]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.