Vierte: Lingott gelingt Hattrick

Beim punktlosen Schlusslicht Friedenauer TSC IV gelang ein ungefährdeter 1:4 Sieg.

Stralau spielte mit: Böhm – Friese, B. Bjeske, S. Bjeske (55. Böttcher) – Lau (55. Wohlfahrt), Fredrich, Jacobsohn, Hildebrandt, Dienelt – Lingott, Mink

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Lingott (24. , 49. , 53.), 0:4 Wohlfahrt (58.), 1:4 (76.)

Stralauer des Spiels: Lingott

Coach Beutner übernahm die Leitung des Spiels da es kein Unparteiischer in die Offenbacher Strasse geschafft hatte. Die Stralauer agierten diesmal mit zwei Spitzen, Lingott unterstützte Stossstürmer Mink in der vordersten Reihe und erwischte einen glänzenden Tag. Der TSC stand tief, griff erst hinter der Mittellinie an und zwang Berolina damit den Spielaufbau auf. Die Gäste taten sich schwer damit, es mangelte nicht an Ideen, aber an der Passgenauigkeit. So musste auch ein Standard für die Führung herhalten. Lingott knallte einen direkten Freistoss aus achtzehn Metern in die Maschen. In der Folgezeit verpasste man es die Führung auszubauen und Keeper Böhm musste Selbige mit zwei Reflexen in die Pause retten. Nach dem Seitenwechsel machten die Friedrichshainer innerhalb von neun Minuten den Sack zu. Erst tankt sich Fredrich auf rechts zur Grundlinie durch und flankt mustergültig auf Lingott, der per Kopf trifft. Auch das 0:3 besorgt Lingott, sein vierter Saisontreffer. Wohlfahrt trägt sich als nächster in die Torschützenliste ein. Von rechts kommt ein flacher Ball quer durch den Strafraum, den der Joker zielsicher einnetzt. Den Friedenauern, die fast ausschliesslich mit langen Bällen operierten, gelang zwar noch der Anschluss. Unterm Strich waren sie aber zu ungefährlich um Stralau an diesem Sonntag in Bedrängnis zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.