Bero testet Bero. Bero siegt.

Laskerplatz, 17. November 13 – Die rot-weiße Berolina aus Stralau erweist sich im freundschaftlichen Test gegen ihre blau-weiße Namenscousine aus Mitte als die Bessere. Die Stralauer siegen am heimischen Lasker-Rasen mit 2:1 (0:0).

Ohne einige Stammkräfte – Ott, Pütz, Wenzel – bestritten die Stralauer am Sonnabend ihre Testbegegnung gegen die blau-weiße Berolina aus Mitte.
Die Gäste, als Aufstiegsaspirantin der Bezirksliga Nachbarstaffel 2 hoch gehandelt, waren in einem mittelmäßigen Spiel über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. Das gefährlichere Team, sowohl für das gegnerische, als auch das eigenen Gehäuse, waren allerdings die Stralauer. In der Offensive überzeugten die heimischen Rot-Weißen mit spielerisch ansprechenden Aktionen, ohne sich allerdings für den betriebenen Aufwand mit Zählbarem zu belohnen. Defensiv leisteten sie freilich zu sorglose Unterstützung bei den Angriffsbemühungen der Gäste, ohne allerdings für diese Fahrlässigkeiten bestraft zu werden.

DSC_0072

Watch-out! He’s back … © r.g.

In Durchgang Zwei und nach einigen Wechseln auf beiden Seiten – so feierte Gerrit Müller nach halbjährigen Gastspiel in Darmstadt an alter Wirkungsstätte und Sven Lehmann nach über einjähriger, auch verletzungsbedingter Abstinenz in der ersten Herren Mannschaft ein Comeback – verpasste Berolina Mitte mit einem Stangenkopfball die Führung.

Schindler schloss den schönsten Angriff der Begegnung und nach abschließender Vorarbeit von Kapitän Wohlfahrt mit einem präzisen Flachschuss zum 1:0 ab (75′), ehe der eingewechselte Buchweiz mit einem präzisen Distanzschuss für die Seinen ausgleichen konnte (78′).

Sven Lehmann, hier mit Bero II gegen Borussia Pankow … © No Dice Magazin

Dafür, dass die Stralauer seit dem denkwürdigen 3:4 beim Frohnauer SC auch im 7ten Spiel in Folge als Sieger vom Platz gingen, sorgte schließlich ihr polivalenter Stammkeeper Poßnien, als Mittelstürmer aufgeboten, mit einem Kopfballtreffer nach Wallner Assist (85′).

Dieses Spiel heute gegen die starken Gäste aus unserer Nachbarstaffel war wichtig für uns, um unseren Rhythmus aufrecht zu erhalten. Wir haben momentan einen guten Lauf und das haben die Jungs auch heute wieder bestätigt“ war Headcoach Schneider nach der Partie zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.
Berolina hält also weiterhin ihre Form auf konstant hohem Niveau. Auch an der Lüderitzstraße in den frühen Morgenstuden des kommenden Wochenendes wird das so sein. Davon ist auszugehen. Hertha BSC III wartet dann dort. Das ist sicher.

FSV Berolina Stralau – SV Blau Weiß Berolina Mitte 2:1 (0:0), SR Hess, Laskerplatz

Tore: 1:0 Schindler (75′), 1:1 Buchweiz (78′), 2:1 Poßnien (85′)

Aufstellung: Reck – Strömel (46′ S. Lehmann), Kimpinsky, Schindler, Turtschan – Wallner , Weber, Niemann – P. Lehmann (70′ Poßnien), Friedrich (46′ Müller), Wohlfahrt

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.