1. Herren – 4. Remis im 7. Spiel

Wieder einmal musste Coach Schneider die Startaufstellung für das Heimspiel gegen BSC Rehberge verändern: Schindler rückte auf die Außenstürmerposition und ersetzte Wenzel, der krankheitsbedingt auf der Bank Platz nahm. Die freigewordene Defensivposition übernahm Buchberger mit Startelfdebüt. Zudem warnte Trainer Schneider besonders vor den Rehberge-Spielern El-Ali und Gundlach. Wie sich im Verlauf des Spiels zeigen sollte zu Recht.

gutbesetzte Stralauer Auswechselbank

gutbesetzte Stralauer Auswechselbank

Bero anfangs dominant, Rehberge effektiv

Stralau begann nach dem deutlichen Sieg in der Vorwoche mutig und ließ Ball und Gegner in der eigenen Hälfte laufen und versuchte immer wieder mit langen diagonalen Bällen zu Chancen zu kommen. Dies klappte ein ums andere mal gut, jedoch entstanden daraus keine hochwertigen Chancen.

herrlicher Laskerplatz

strahlender Sonnenschein und etwa 15° Celsius im Oktober

Die durchaus verdiente Führung für Bero entsprang einem Einwurf von rechts. Zuerst Friedrich und dann Weber verlängerten den Ball per Kopf, so dass Turtschan ebenfalls per Hechtkopfball zum 1:0 einnicken konnte. Wenige Minuten später hatte Friedrich das 2:0 auf dem Fuß, als Wohlfahrt nach einem Doppelpass den Ball von links scharf vor das Tor brachte und Friedrich den Ball knapp neben den langen Pfosten spitzelte.

Friedrich verpasst das 2:0

Friedrich verpasst das 2:0

Stralau bis dato selbstsicher und dominierend spielend, brachte sich in nach einer halben Stunde Spielzeit selbst in Bedrängnis, als nach eigenem Eckball das Spielgerät leichtfertig vertändelt wurde und kassierte prompt den Ausgleichstreffer. Einen langen Ball brachte Gundlach unbedrängt unter Kontrolle, versetzte gekonnt zwei Stralauer und schloss überlegt zum 1:1 ab. Keine fünf Minuten später drehte Rehberge das Spiel komplett.

Ein Freistoß aus dem Halbfeld flog quer durch den Stralauer Strafraum und landete glücklich bei Gundlach, der sich wieder gegen zwei Rot-Weiße durchsetzte und zum Führungstreffer für Rehberge einnetzte (37‘). Stralau nun total verunsichert, versuchte wieder das Spiel unter eigene Kontrolle zu bringen, schaffte dies aber nicht wie in den ersten 20 Minuten.

Niemann gleicht aus

Mit Beginn der zweiten Hälfte kamen Ott für Schindler und eine Viertelstunde später der etwas offensivere Wallner für Buchberger. Rehberge konzentrierte sich wieder auf die Defensivarbeit, so dass Stralau versuchte das Spiel zu gestalten. Torchancen sprangen dabei jedoch nicht heraus.

Niemann nickt zum 2:2 ein

Niemann nickt zum 2:2 ein

Bei Standards immer wieder gefährlich, konnte Stralau in der 75. Spielminute einen Eckstoß zum Ausgleich nutzen. Den von Bischof getretenen Ball unterläuft der BSC-Torhüter und Niemann nickt zum 2:2-Ausgleich ein. Bero fasste wieder Mut und drängte anschließend auf den erneuten Führungstreffer. Weber probierte es per Fernschuss, setzte das Leder allerdings knapp links vorbei. Auch Wohlfahrt hatte nicht mehr Erfolg, als BSC-Keeper Kopmann seinen Schlenzer ins lange Eck entschärfte. Quasi mit dem Abpfiff hatte Weber den Siegtreffer auf dem Kopf. Jedoch flog sein Kopfball nach einer Ecke knapp über das Tor.

agressives Pressing durch Ott und Strömel

agressives Pressing durch Ott und Strömel

Wieder gut gespielt, wieder vermeintlich zu wenig Punkte. Stralau muss, mit Ausnahme des Spiels vergangenes Wochenende gegen Lankwitz, effizienter vor dem gegnerischen Tor agieren und weiterhin und ohne Ausnahmen sicher im Abwehrverhalten sein, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern.

Stralau spielte mit:

Poßnien – Strömel, Buchberger (62′ Wallner), Pütz, Turtschan – Weber, Niemann, Kimpinsky (71′ Bischof) – Schindler (46′ Ott), Friedrich, Wohlfahrt

Berolina Stralau – BSC Rehberge 2:2

1:0 Turtschan (21′), 1:1 und 1:2 Grundlach (31’/37′), 2:2 Niemann (75′)

 

Nächster Spieltag: 6.10.2013, 14:00 Uhr

Schönfließer Str. 13-19, 13465 Berlin
Frohnauer SC – Berolina Stralau

Nächstes Heimspiel: 27.10.2013, 14:00 Uhr

Berolina Stralau – Cimbria Trabzonspor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.