Einbahn II: Berolina besiegt Trabzonspor

Laskerplatz, 27. Oktober 2013 – Der FSV Berolina Stralau bleibt auch im 7ten Spiel in Folge ungeschlagen. Der Tabellenvorletzte Cimbria Trabzonspor müht sich zwar redlich, ist beim 3:0 (1:0) Heimsieg der Stralauer aber schlussendlich chancenlos. Durch die Punkteteilung im Spitzenspiel zwischen Wacker Lankwitz und Union 06 verkürzen die heimischen Rot-Weißen den Rückstand auf Platz 1 auf 5 Punkte.  Weiterlesen

Vierte unterliegt dem Spitzenreiter

Am Sonntag unterlag man dem bis dato unbezwungenen Tabellenführer Friedrichshagener SV III in Köpenick mit 3:1.

Stralau spielte mit: Böhm – Friese, B. Bjeske, Boborowski – Lehmann, Weber, Jacobsohn, Lingott (78. Lau), Belitz, Dienelt – Mink (50. Schukat)

Tore: 1:0 (14.), 2:0 (47.), 2:1 Schukat (84.), 3:1 (90. +3)

Stralauer des Spiels: Friese

Berolina hatte zwar die erste Chance des Spiels, Weber setzte einen Schuss aus dreizehn Metern über das Gehäuse, geriet aber mit der ersten Möglichkeit der Hausherren in Rückstand. Diese betrieben einen hohen läuferischen Aufwand, nutzten die Breite des Platzes und trugen ihre Angriffe konsequent über die Aussen vor. Zwingende Torraumszenen blieben aber auf beiden Seiten eher die Ausnahme. Die Phase nach dem Wiederanpfiff bleibt auch nach all den Jahren die Achillesferse der Vierten. Ein Pass in die Nahtstelle der Abwehr, einer dieser Zweikämpfe welche man besser nicht verliert und die Platzherren waren mit zwei Toren in Front. Die Stralauer schalteten fortan einen Gang hoch, erspielten sich mehrere gute Chancen. Sie scheiterten allein fünfmal am SV – Keeper, der sich als ein Meister seines Faches erwies. Einzig Schukat konnte ihn im Nachschuss bezwingen. Friedrichshagen blieb über Konter gefährlich und ein solcher sicherte ihnen in der Schlussminute auch die drei Punkte.

Pokalschlappe der Vierten

Am vorletzten Sonntag musste man im Pokalwettbewerb der Unteren die Segel streichen und unterlag  bei Fortuna Biesdorf III mit 4:2.

Stralau spielte mit: Kramp – Friese (46. Wohlfahrt), B. Bjeske, S. Bjeske – Hildebrandt, Fredrich, Beeskow, Jacobsohn, Lingott (60. Böttcher) – Mink

Tore: 0:1 und 0:2 Mink (3. und 15.), 1:2 (49.), 2:2 ET (85.), 3:2 (90.), 4:2 (90.+3) Weiterlesen

Berolina testet erfolgreich

Laskerplatz, 13. Oktober 13 – Berolina Stralau nützt das Pokalwochenende und bestreitet ein Testspiel gegen den Bezirksliganachbarn FC Nordost. Auf dem Lasker-Rasen siegen die Heimischen Rot-Weißen deutlich mit 4:0 (1:0). Am kommenden Wochenende wartet auswärts mit dem FV Wannsee der noch punktelose Tabellenletzte auf die Stralauer. Weiterlesen

Sensationelles Comeback: Berolina dreht ein 0:3 in Frohnau

Poloplatz, Schönfließer Straße, 6. Oktober 2013 – In einer turbulenten und ungemein spannenden, wenn auch nicht hochklassigen Partie besiegen die Stralauer den Landesligaabsteiger aus Frohnau. Die Heimischen Rot-Weißen verwandeln dabei einen 3:0 Rückstand in der letzten Halben Stunde in ein 3:4 Auswärtssieg. Vor dem für Berolina spielfreien Pokalwochenende verbleiben die Stralauer auf Tabellenrang 7. Weiterlesen

Vierte: dritter Sieg in Folge

Gegen den bis dahin tor – und punktlosen Tabellenletzten TSV Helgoland 97 III gelang ein ungefährdeter 4:1 Heimsieg.

Stralau spielte mit: Böhm – Friese, B. Bjeske, S. Bjeske (46. Heinze) – Lau, Beeskow, Jacobsohn, Fredrich, Dienelt – Böttcher (56. Lingott), Mink

Tore:1:0 Mink (8.), 2:0 Böttcher (12.), 3:0 Mink (39.), 3:1 (78.), 4:1 Mink (79.)

Stralauer des Spiels: Mink

Coach Beutner setzte an diesem Tag auf zwei Spitzen und frühzeitiges Stören schon in des Gegners Hälfte sowie schnelles Kurzpass – und Umschaltspiel. Resultat war die absolute Stralauer Dominanz in den ersten zwanzig Minuten. Mink´s vierzigster Treffer für die Vierte und Böttcher´s fünftes Saisontor stellten früh die Weichen auf Sieg. In der Folgezeit verpassten es die Hausherren nachzulegen und die Zuschauer mussten sich bis kurz vor dem Seitenwechsel gedulden um einen weiteren Treffer zu bejubeln. Böttcher setzte seinen Sturmpartner Mink mit einem klugen Anspiel gut in Szene und dieser lies sich nicht zweimal bitten und netzte eiskalt ein. In Hälfte zwei verlor Berolina etwas den Faden und die ansonsten ungefährlichen Gäste erkonterten sich drei gute Möglichkeiten von denen sie die Letzte nutzten. Ihr Keeper hatte sie bis dahin mit seinen Paraden vor einem Debakel bewahrt und alles was die Stralauer auf seinen Kasten brachten, abwehren können. Bevor jedoch Nervosität aufkommen konnte, stellte Mink mit einem trockenen Schuss aus zwölf Metern den alten Abstand wieder her. Am Ende ein verdienter, um einige Tore zu niedriger, Erfolg gegen einen tapfer kämpfenden TSV Helgoland.