Ein sehr, sehr glücklicher Punktgewinn für die ZWEITE

Nach der unglücklichen Niederlage in der 88. Minute zu Hause gegen Oranke wollten wir unbedingt alles wieder ins Lot bringen und aus Köpenick die 3 Punkte mit nach Stralau nehmen. Nachdem einige Jungs zur Hochzeit eingeladen worden sind und dadurch nicht zum Spiel konnten, mussten wir allerdings wieder im Kader umbauen.
Und da muss ich mal eine Lanze brechen, wie klasse das im Herrenbereich bei Stralau läuft. Es ist schon toll, dass wir 4 Männermannschaften haben und dass jeder bei jedem aushilft. SUPER!Diesmal halfen die Spieler Martin Wallner und Robert Ott aus. Auch durfte Kai Hänschke zum ersten Mal das Trikot von Berolina Stralau überstreifen. Und diese Aufgabe erfüllte er bis zu seiner Auswechslung gut.

Kommen wir nun zum Spiel und zum Rasenplatz von Eiche Köpenick:

Wir hatten große Probleme auf diesem Platz. Trotz der Stollenschuhe gab es keine Standfähigkeit auf der rechten Seite, was der Gegner auch im Laufe der Zeit gnadenlos ausnutzte. Auf der Wasserseite hatten wir keine Auslaufzone – nicht mal 1 Meter.

Wir versuchten gleich von Anfang an, das Spiel in die Hand zu nehmen. Eiche stand tief und wartete, bis wir Fehler machten bzw. Opfer des Rasens wurden. Und dann ging es immer ganz schnell nach vorne in die Spitze und da kamen wir teilweise zu spät. Wir liefen auch nicht schnell genug nach hinten. Die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld waren zu groß.

In der 10. Minute fuhr Eiche einen Konter, der in einem Eigentor von Sven endete. Wir liefen dann dem Rückstand hinterher, versuchten alles Mögliche, um zum Ausgleich zu kommen. Aber wer auf diesem Boden nicht auf das Tor schießt, es mit Lupfern versucht oder nicht die Verantwortung in die Hand nimmt und dann weiter quer spielt, kann kein Tor erzielen. Dazu kam auch, dass der Schiedsrichter im gesamten Spielverlauf sehr kleinlich pfiff. Der Herr stand auch am Ende des Spiels noch im Mittelpunkt.

Wie gesagt, wir müssten unsere Spielweise variieren, auf diesem Boden auch mal lang spielen und das passierte dann in der 20. Min.: Freistoß in der rechten Ecke, fast auf der Torlinie. Sven spielte einen langen Ball, es war auch der einzige, leider. Der Gegner war bis zur Mittellinie aufgerückt und sich nicht einig, wer den Ball nimmt. Was Robert super ausnutzte, fast von der Mittellinie alleine auf das Tor zulief und den 1. Treffer für uns erzielte.

Aber es dauerte nur 5 Min., bis Eiche durch einen Konter wieder in Führung ging – durch einen eigenen Standard, Situation Ecke, alle hadern wieder anstatt zurückzulaufen. Und Eiche hatte weitere Möglichkeiten und hätte eigentlich in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen. Normen rettete zwei-, dreimal sehr gut und vereitelte eine tausendprozentige Chance, so dass es bis zur 40. Min. bei der 2:1 Führung blieb. Dann rutschte aber der Ösi weg  und der Gegner nutzt dies zum 3:1.Halbzeit!

Thomas sagte dann: “So Jungs, jetzt seid ihr eingespielt auf dem Rasen und wir haben noch 45 Minuten Zeit, etwas zu drehen!“ Es wurden in der Pause Sachen angesprochen, die allerdings in der zweiten Halbzeit wieder nicht umgesetzt worden sind. Dazu kam ein Torwartwechsel beim Gegner, den keiner verstand.

Wir waren dann in der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft, wie es Eiche Köpenick klar in der 1. Halbzeit war. Aufs Tor schossen wir allerdings erst wieder in der 60. Min von der rechten Seite durch einen Freistoß, den dann der Torwart nicht festhielt und Tung über die Linie drückte. Und jetzt kam immer mehr Hektik auf, der Schiri stand im Mittelpunkt.

Standardsituationen ohne Ende und wir wollten das Tor zum Ausgleich schießen. Der Schiri zeigte dann noch 1 Minute an. Aber wir spielten noch drei weitere Minuten. Eiche versuchte bei jeder Unterbrechung, den Schiri darauf hinzuweisen, dass er abpfeifen soll. Aber der Schiri reagierte nicht. Bis zur 94. Min.: Standard, großes Gewühl im Fünfer und der Ösi stocherte den Ball über die Linie.

Fazit: Wir spielen in der zehnten Liga, haben entsprechend auch auf diesem Niveau Schiedsrichter bzw. Glück, dass diese überhaupt kommen. Letzte Woche sehr unglücklich verloren und diesmal sehr glücklich einen Punkt geholt. Eiche haderte mit dem Schiri – auch zu Recht. Aber sie hätten in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit den Sack zumachen müssen. Meine Jungs bewiesen eine tolle Moral und retteten wenigstens einen Punkt. Wer weiß, wofür das noch gut ist. Und ich hoffe, dass das Wetter noch lange sehr gut ist, damit Eiche weiter auf diesem Rasen spielen kann. Denn wir werden nicht die einzigen sein, die dort große Probleme bekommen – das hoffe ich zumindest.

Torfolge:
1:0 10.Min. Eigentor von Sven Lehmann
1:1 20.Min. Robert Ott
2:1 25.Min. Fabian Reinhart
3:1 40.Min. Florian Gebauer
3:2 60.Min. Son Tung Chu
3:3 90+4.Min. Martin Wallner

Es spielten:

Norman Machleidt, Christian Weber, Martin Wallner, Thomas Bischoff, Son Tung Chu, Kai Hänschke, Sebastian Schukat, Robert Ott, Daniel Krause, Paul Lehmann, Sven Lehmann, Dennis Schmidtsdorff, Louis Belitz, Marcel Rodenwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.